Corona-Virus in Grieskirchen und Eferding
"Als Nahversorger ist es meine Pflicht"

In den Bezirken Grieskirchen sowie Eferding haben auch Bäckerien und Fleischereien geöffnet.
  • In den Bezirken Grieskirchen sowie Eferding haben auch Bäckerien und Fleischereien geöffnet.
  • Foto: photocrew/Fotolia
  • hochgeladen von Florian Meingast

Zahlreiche Betriebe in den Bezirken Eferding und Grieskirchen haben aufgrund der Regierungsauflagen ihren Betrieb einstellen müssen.

BEZIRKE. Drei, die ihre Pforten geöffnet halten um die Menschen in der Region zu versorgen, sind die Bäckerei Schörgendorfer in Michaelnbach und die Fleischereien Englmaier in Grieskirchen und Jungmaier in Eferding. "Wir produzieren ganz normal weiter", sagt Christoph Schörgendorfer, Chef der gleichnamigen Bäckerei. Sein Team und er beliefern unter anderem die Spar-Filialen in der Umgebung. "Wir stehen im Moment vor der Herausforderung, dass wir Bestellmengen nur schwer vorhersagen können. Ein einem Tag ist die Hölle  los, da die Menschen viel Einkaufen. An einem anderen bricht der Umsatz plötzlich um 50 Prozent ein. Wir leben derzeit von einem Tag zum anderen. Wir werden aber auch diese schwierige Situation meistern", sagt Schörgendorfer. Dank seiner Lieferanten hat sich der Unternehmer schon auf die Corona-Krise vorbereiten können. "Ich habe unlängst mehr Produkte und Rohstoffe als sonst bestellt. Das hat perfekt funktioniert."

Vorrat statt Dekagramm

Einen Unterschied beim Kaufverhalten merkt man auch in der Fleischerei Englmaier. "Unsere Kunden kommen momentan nicht, um zehn Dekagramm Wurst zu kaufen. Sie nehmen gleich mehr mit", sagt Chefin Eva Englmaier. Waren und Rohstoffe sind in ihrem Unternehmen ebenfalls zu Genüge vorhanden. "Wir kaufen zum Beispiel Gemüse und Putenfleisch zu. Bei unseren Lieferanten passt alles. Ansonsten produzieren wir alles selber - vom Speck bis hin zur Wurst."

Manuel Jungmaier hält seine Fleischerei in Eferding ebenfalls offen. "Als Nahversorger ist das meine Pflicht. Ich bin im Dienst der Allgemeinheit tätig", sagt er. Auch Jungmaier merkt einen Unterschied im Verhalten seiner Kunden. "Es kommen momentan nur halb so viele ins Geschäft als sonst. Sie kaufen aber mehr ein als gewohnt und nehmen vor allem vakuumverpackte Produkte mit." Was auch auffällt ist, "wie diszipliniert die Kunden sind. Sie tragen Masken und halten Abstand voneinander."
Auf die Produktpalette haben Corona-Virus und Regierungsauflagen keine Auswirkung. "Wir bieten unsere Produkte in gewohnten Mengen und gewohnter Qualität an." Für Menschen aus Risikogruppen und in Heimquarantäne bieten Jungmaier und sein Team einen kostenlosen Lieferservice an.

Autor:

Florian Meingast aus Wels & Wels Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen