Hartkirchen-Aschach-Feldkirchen
Bezirksübergreifender Bildungsausbau

Zeitgemäßer Schulbau ist den Nachbargemeinden wichtig – Zusammenarbeit ist gefragt.
  • Zeitgemäßer Schulbau ist den Nachbargemeinden wichtig – Zusammenarbeit ist gefragt.
  • Foto: Gemeinde Hartkirchen
  • hochgeladen von Julian Kern

Nicht nur beim Schulbau wird über die gewohnten Grenzen hinweg gedacht. Auch in anderen Bereichen sehen Vertreter der Gemeinden Hartkirchen, Aschach und Feldkirchen an der Donau viele Möglichkeiten zur Zusammenarbeit.

HARTKIRCHEN, ASCHACH/DONAU, FELDKIRCHEN/DONAU. Dietmar Groiss, Lehrer und Chef der Aschacher SPÖ erklärt, dass die Donau als natürliche Grenzlinie zwischen den Gemeinden heute in Wahrheit nur auf der Landkarte existiere: „Wir sind tatsächlich Nachbargemeinden. Von der positiven Entwicklung in Hartkirchen und Feldkirchen können wir in Aschach nur profitieren. Darum wollen wir mit gemeinsamen Zukunftsprojekten in den nächsten Jahren noch enger zusammenarbeiten. Es bieten sich etwa Infrastrukturprojekte im Bereich des öffentlichen Verkehrs an. Die Achse Hartkirchen, Aschach, Feldkirchen gibt ja bereits jetzt den Maßstab für zeitgemäßen Schulbau in Oberösterreich vor.“

Neue Schulzentren in zwei Gemeinden

Bereits 2014 wurde in Feldkirchen an der Donau das preisgekrönte Schul- und Kulturzentrum realisiert und in Lacken soll die VS saniert und erweitert werden. In Hartkirchen entsteht gerade das neue Schulzentrum. Diese Projekte zeichnen sich alle dadurch aus, dass pädagogische Konzepte auch in der baulichen Umsetzung berücksichtigt werden. Konkret wird beispielsweise eine gruppen- und jahrgangsübergreifende pädagogische Ausrichtung durch die räumliche Gestaltung unterstützt. „Kinder sind unsere Zukunft und unsere Kinder verdienen sich die besten Bildungsvoraussetzungen. Als Gemeinden leisten wir dazu unseren Beitrag, indem wir in der Region die besten Schulen realisieren“, so Feldkirchner Vizebürgermeister David Allerstorfer.

Verbesserte Anbindung an den Nahverkehr

Auch der Hartkirchner Gemeindechef Bürgermeister Wolfram Moshammer sieht diese positive Entwicklung und freut sich über den Baufortschritt der Schule in seiner Gemeinde: „Unser Ziel war es immer, einen zeitgemäßen, den modernen pädagogischen und technischen Anforderungen entsprechenden Schulbau zu realisieren. Es ist schön mitanzusehen, wie unsere Schule wächst. Von diesem Projekt werden die Kinder nicht nur in Hartkirchen profitieren.“ Moshammer ergänzt, dass neben dem Schulbauprojekt gerade auch intensiv an der Nahverkehrs-Drehscheibe zur Anbindung an die Landeshauptstadt gearbeitet werde.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen