Theater Meggenhofen
"Brandner Kaspar" kommt zurück auf die Bühne

Für seine Eigenproduktion des "Brandner Kaspar" erhält das Theater Meggenhofen den Bühnenkunstpreis 2021.
9Bilder
  • Für seine Eigenproduktion des "Brandner Kaspar" erhält das Theater Meggenhofen den Bühnenkunstpreis 2021.
  • Foto: Walter Huemer
  • hochgeladen von Lukas Elsener

Das Theater Meggenhofen erhält für "Brandner Kaspar" den Bühnenkunstpreis des Landes 2021 und hat große Pläne für 2022.

MEGGENHOFEN. Der Verein des Theaters Meggenhofen rund um Obfrau Maria Rotschopf erhält für seine Eigenproduktion "Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben" den Bühnenkunstpreis für das Jahr 2021. Dieser Preis ist mit 7.500 Euro dotiert. Landeshauptmann Thomas Stelzer gratuliert den Preisträgern und betont: „Das Kulturland Oberösterreich ist für seine vielseitigen und außergewöhnlichen Darbietungen auf den Schauspielbühnen bekannt. Die Verleihung der Bühnenkunstpreise zeichnet die hervorragenden Leistungen auf unseren Bühnen aus und holt die Personen, die diese Produktionen prägen, vor den Vorhang.“ Für die Mitwirkenden kam die Auszeichnung mit dem Bühnenkunstpreis "völlig überraschend", wie Christian Steiner, Pressereferent des Theaters Meggenhofen berichtet. "Wir haben uns im Frühjahr mit Mut und Risiko an die Saison gewagt, da wir zum Zeitpunkt der Entscheidung noch nicht wussten, ob Aufführungen überhaupt möglich sein werden. Umso erfreulicher war die Auszeichnung nun für uns", so Steiner. Die "Idealbesetzung, die das Stück unter der Regie von Martin Leutgeb so unheimlich gut rübergebracht hat", war laut ihm dafür ausschlaggebend. Im Publikum sei eine enorme Begeisterung zu erkennen gewesen.

Die Jurybegründung

Die Verleihung des Bühnenkunstpreises an das Theater Meggenhofen begründet die Jury folgendermaßen: "Das Theater Meggenhofen unter der künstlerischen Leitung von Fritz Egger wandte sich nach den kulturellen Lockdowns mit ‚Der Brandner Kaspar und das ewig‘ Leben‘ nicht nur als eine der ersten freien Kultur-Institutionen mit einer eigenen Produktion an die Öffentlichkeit. Sondern die Inszenierung von Martin Leutgeb triumphierte sowohl künstlerisch als auch inhaltlich, weil der fabelhafte Humor mit enormer Ernsthaftigkeit und blendendem Timing ans Licht kam. Unter Mitwirkung der Bevölkerung entstand ein starkes Stück Volkstheater, das nie der Verführung verfiel, auf die Tube zu drücken. In Meggenhofen hat sich eine Künstler-Truppe mit feinem Sensorium für den Herzschlag des Publikums etabliert, ohne sich anzubiedern oder die darstellende Kunst zu verraten. Die behutsam gebaute Theater-Produktion war jeden Kilometer der Anreise wert."

2022 wird vielfältig

Das Jahr 2021 bezeichnen die Mitglieder des Theaters als "sehr erfolgreich". Begleitende Events, wie etwa die Lesung von Klaus Maria Brandauer oder die Jazz-Matinee mit der "Starmania 21"-Gewinnerin Anna Buchegger, haben die Saison abgerundet. "Trotz der Einschränkungen in Bezug auf die Besucherzahl haben all diese Veranstaltungen die Theatersaison 2021 in ihrer Gesamtheit sehr erfolgreich gemacht", blickt Steiner zurück. Mit Zuversicht will sich der Verein deshalb an die kommende Saison wagen, die Planungen für 2022 befinden sich im Endspurt. Auch im nächsten Sommer wird der großen Nachfrage nach dem "Brandner Kaspar" Rechnung getragen: Sechs Vorstellungen sollen im Juli die Saison abschließen. Davor wird im Juni eine Eigenproduktion von "Indien" – das gleichnamige tragikomische Roadmovie verhalf Josef Hader und Alfred Dorfer in den Hauptrollen zu internationaler Bekanntheit – mit sieben Vorstellungen auf die Bühne kommen. Dorfer wird auch selbst gemeinsam mit Angelika Kirchschlager im Theater Meggenhofen auftreten, Peter Simonischek und Brigitte Karner reisen für eine Lesung an. Darüber hinaus sorgt Willi Resetarits für einen "musikalischen Leckerbissen". Ebenso melodisch wird es erneut bei der Jazz-Matinee mit Buchegger. "Die Planung ist völlig unbeeinflusst von den aktuellen Einschränkungen. Wir hoffen, das 2022 auch entsprechend umsetzen zu können", sagt Steiner.

Zur Sache
Das Land Oberösterreich vergibt jährlich in unterschiedlichen künstlerischen Sparten Landespreise in Anerkennung herausragenden künstlerischen und kulturellen Wirkens. Die Bühnenkunstpreise spielen dabei eine besondere Rolle: eine Jury beobachtet über eine Saison das Geschehen auf den oberösterreichischen Bühnen und entscheidet im Anschluss, wer mit seinen Arbeiten die Saison geprägt hat.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Beliebte Video-Beiträge

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen