Der Traum vom Fliegen

Die beiden Masterminds Marko Aigelsperger und Eric Pürstinger planten und konstrueirten das Cockpit der Boeing 737.
  • Die beiden Masterminds Marko Aigelsperger und Eric Pürstinger planten und konstrueirten das Cockpit der Boeing 737.
  • Foto: BRS
  • hochgeladen von Florian Uibner

ALKOVEN (fui). Wer hätte gedacht, dass eine unscheinbare Siedlung in Alkoven an den internationalen Flugverkehr angeschlossen ist? Tatsächlich können Luftfahrtbegeisterte hier ihren Traum vom Fliegen ausleben. In Tausenden Arbeitsstunden bauten Marko Aigelsberger und Eric Pürstinger in Eigenregie einen vollwertigen Flugsimulator. Im Nachgebauten Cockpit einer Boeing 737 lassen sich alle erdenklichen Flugsituationen simulieren: Wetter, Jahres- und Tageszeit, Systemausfälle und Funkverkehr. Gleichzeitig wird auch der reale Flugverkehr in das System eingespielt.

Komplettes Boeing 737-Cockpit

"Seit 20 Jahren beschäftige ich mich Flugsimulatoren und bin seit zehn Jahren im Besitz einer Privatpilotenlizenz. Dieses Wissen war ganz hilfreich bei der Konstruktion des Simulators," erklärt Marko Aigelsreiter, der abseits des Cockpits für eine Business-Solutions-Firma tätig ist. Bis auf einige Cockpitinstrumente wurde der komplette Simulator von den beiden selbst gebaut. Angefangen vom Rumpf des Fliegers aus Aluminium, bis zur kompletten Verkabelung der Systeme und acht Hochleistungsrechner. "Vor etwa zehn Jahren stieß ich im Internet auf die ersten Cockpitbauteile – so wurde die Idee eines Simulators geboren. 2013 erfolgte der Spatenstich für unser Simulatorzentrum, dass wir 2015 dann offiziell eröffneten," so Eric Pürstinger, der zweite Mastermind hinter dem Projekt.

Empfangen werden die Besucher am "Gate 1", wo dank passender Geräuschkulisse und Lautsprecherdurchsagen sofort Reisestimmung aufkommt. Nach einem Briefing über Flugroute und Wetterlage geht es ins Cockpit. Zusätzlich gibt es noch eine Passagierkabine, wo die Begleitpersonen den Flug miterleben.

Sythetic 737

Wer sich selbst in die virtuellen Lüfte schwingen und das Ruder eines Düsenjets übernehmen will, erhält weitere Infos online unter: synthetic737.at. Anfragen sind auch telefonisch unter 0699 18027811 oder per Mail an sim@synthetic737.at möglich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen