Regionalität
Erster oö. Öl-Themenweg in Fraham eröffnet

Thomas und Christiane Raab beim Verkosten mit Landesrat Max Hiegelsberger und Günter Achleitner (v. l.).
5Bilder
  • Thomas und Christiane Raab beim Verkosten mit Landesrat Max Hiegelsberger und Günter Achleitner (v. l.).
  • Foto: Andreas Maringer/Ölmühle Raab
  • hochgeladen von Julia Mittermayr

„Dem Öl auf der Spur“ nennt sich der 1. oö. Öl-Themenweg der Ölmühle Raab im Eferdinger Becken. Landesrat Max Hiegelsberger eröffnete den Weg, der zur Wissensvermittlung, zum Staunen und zum Erleben rund um die vielfältige Welt der Speiseöle einladen soll.

FRAHAM. Eine neue Art der Wissensvermittlung bietet die Familie Raab auf ihrer Ölmühle in Eferding an: den ersten Öl-Themenweg in Oberösterreich. Der Weg führt in einen Nuss- und Mandelgarten, vorbei an Schautafeln, an Pflanztrögen mit verschiedenen Ölpflanzen bis hin zu den Ölpressen.

„Der Themenweg ist gespickt mit informativem und skurillem Wissen zum Thema Pflanzen und ihre Öle“

, so Thomas Raab, Chef der Ölmühle Raab. Im Schaugarten wachsen alle Ölpflanzen, deren Saaten am Betrieb verarbeitet werden. Ein Besonderheit ist das Schatzbuch der Öle: „In Form eines vier Meter großen Buches wird auf lustige und spannende Weise alles rund um das Öl erklärt“, so Raab. In der Ölmühle können die Besucher dann dem Hausherrn beim Ölpressen über die Schulter schauen. Im Anschluss an eine Führung können die Öle verkostet werden. Alle Sinne werden bei diesem Themenweg angesprochen. Information und Spaß stehen dabei im Mittelpunkt.

Das vier Meter große „Schatzbuch des Öls“ ist das Prunkstück des Themenweges.
  • Das vier Meter große „Schatzbuch des Öls“ ist das Prunkstück des Themenweges.
  • Foto: Andreas Maringer/Ölmühle Raab
  • hochgeladen von Julia Mittermayr

Regionalität immer wichtiger

Wie kam es zur Idee? „Wir haben viele Anfragen von Gruppen, die sich unsere Ölmühle gerne anschauen möchten“ so Christiane Raab. Durch die Pandemie hat das Interesse deutlich zugenommen. „Der Stellenwert des Lebensmittels ist gestiegen, zu dem sind die Leute durch die Krise viel ernährungs- und gesundheitsbewusster“, ergänzt Raab. So sieht es auch Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger

„Das im Zuge der Corona-Pandemie merkbar gestiegene Interesse an regionalen Lebensmitteln ist eine große Chance für unsere heimische Landwirtschaft. Wir müssen den Kontakt mit den KonsumentInnen suchen und stolz die hier produzierte Qualität präsentieren. Dafür ist die Ölmühle Raab mit ihrer reichen Produktvielfalt natürlich ideal geeignet. Der neue Themenweg macht die Vorteile einer gesunden und regionalen Ernährung auf spielerische Weise klar.“

Die Produktion von Lebensmittel für jedermann erlebbar zu machen, das ist der Grundgedanke der heuer gestarteten Kulinarik-Strategie. Daher sind die beiden Besitzer der Ölmühle sehr optimistisch, dass das neue Angebot gut angenommen wird „Wir rechnen mit 2.000 Besucherinnen und Besucher pro Jahr“.

Bio-Themenweg zum Biohof Achleitner

Ein neu angelegter Fußweg verbindet die Ölmühle mit dem Betriebsgebäude des Biohofs Achleitner. Der Biohof ist für seine Biokiste, den Bio-Frischmarkt und das Bio-Restaurant bekannt. Bio-Interessierte, die die Ölmühle Raab besichtigen, können gleichzeitig den Biohof Achleitner besuchen. Außerdem ist nach der Führung eine Stärkung im Bio-Kulinarium möglich.

„Es verbindet uns bereits ein langer, gemeinsamer Bio-Weg. Es ist schön, wenn zwei ähnlich denkende Betriebe nun auch räumlich mit dem Bio-Themenweg aneinander anschließen. Leider ist unsere eigene Bio-Landwirtschaft in Pupping ein paar Kilometer entfernt. Umso schöner ist es, wenn Christiane und Thomas Raab mit ihrem Themenweg die biologische Landwirtschaft direkt neben unserm Betriebsgebäude erleb- und sichtbar machen“

, erzählt Günter Achleitner.

Thomas Raab und Christiane Raab vor dem „Schatzbuch der Öle“. 19 Öle werden in ihrer Ölmühle gepresst.
  • Thomas Raab und Christiane Raab vor dem „Schatzbuch der Öle“. 19 Öle werden in ihrer Ölmühle gepresst.
  • Foto: Andreas Maringer/Ölmühle Raab
  • hochgeladen von Julia Mittermayr

Reisemotiv: Kulinarik

19 verschiedene Öl werden in der Ölmühle Raab gepresst. Neben den klassischen Ölen wie Lein, Sonnenblumen und Raps gibt es bei auch Raritäten wie Öle aus Nachtkerzensamen und Schwarzkümmel.Die Saaten kommen aus eigenem Anbau und von Bauern direkt aus der Umgebung, zusätzlich kauft Raab auch in anderen Regionen Österreichs zu.

„Der neue Themenweg der Familie Raab erweitert das reiche Angebot an kulinarischen Ausflugstipps im Genussland Oberösterreich. Gesundheit, Genuss und Kulinarik werden als Reisemotive immer entscheidender. Da haben wir in Oberösterreich viel zu bieten“

, so Landesrat Hiegelsberger.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen