Freiwillig in der Schule

In der freizeitpädagogischen Nachmittagsbetreuungsstunde spielen die Schüler mit Betreuerin Doris Prenninger (2. v. l.) ein Kartenspiel. Die Direktoren Doris Neubacher (3. v. l.) und August Neubacher (stehend) statteten ihnen einen Besuch ab.
2Bilder
  • In der freizeitpädagogischen Nachmittagsbetreuungsstunde spielen die Schüler mit Betreuerin Doris Prenninger (2. v. l.) ein Kartenspiel. Die Direktoren Doris Neubacher (3. v. l.) und August Neubacher (stehend) statteten ihnen einen Besuch ab.
  • Foto: Aichinger
  • hochgeladen von Bernadette Aichinger

GRIESKIRCHEN (bea). „Ich komme gerne in die Nachmittagsbetreuung. Wenn ich beim Üben etwas falsch mache, dann sagt mir das die Betreuungslehrerin. Es wird aber nicht beurteilt. Am nächsten Tag im Unterricht weiß ich dann, worauf ich aufpassen muss und mache weniger Fehler“, berichtet Klara. Seit Schulbeginn nimmt sie an der freiwilligen Nachmittagsbetreuung in der Hauptschule 2 in Grieskirchen teil. Rund 70 Schüler haben sich dafür angemeldet. In der Hauptschule 1 sind es ebenso viele. An drei Wochentagen werden die Schüler bis jeweils 16 Uhr betreut. „Am Anfang des Schuljahres konnte jeder Schüler selbst entscheiden, ob er an einem, zwei oder allen drei Nachmittagen teilnehmen will“, berichtet Direktor August Neubacher von der Hauptschule 1. Das Angebot gliedert sich in eine unterrichtsbezogene Betreuung, die von Lehrkräften geleitet wird, und eine freizeitpädagogische Betreuung für die das Hilfswerk zuständig ist. Das gesamte Angebot ist für alle Schüler kostenlos.
„Ich finde es toll hier, weil man neue Freunde kennenlernt. Hier kommen Schüler aus allen Schulstufen zusammen“, verrät die Viertklässlerin Saskia. Auch Direktor Neubacher freut sich über den Erfolg: „Bisher ist noch keiner gekommen, der sich wieder abmelden wollte.“ Die beiden Hauptschulen laden am Freitag, 30. November ab 15 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein und informieren dabei auch über die Nachmittagsbetreuung.

In der freizeitpädagogischen Nachmittagsbetreuungsstunde spielen die Schüler mit Betreuerin Doris Prenninger (2. v. l.) ein Kartenspiel. Die Direktoren Doris Neubacher (3. v. l.) und August Neubacher (stehend) statteten ihnen einen Besuch ab.
Tahir aus der 2c-Klasse übt in der unterrichtsbezogenen Nachmittagsbetreuungsstunde das Multiplizieren mit Kommastellen.
Anzeige
Die LINZ AG ist weit über die Grenzen Österreichs hinaus ein Vorbild, wenn es um Versorgungssicherheit, Nachhaltigkeit, Kundenorientierung und Innovationskraft geht.
Video 3

Zukunft leben mit der LINZ AG

Die LINZ AG sorgt mit ihren umfassenden Dienstleistungen dafür, dass die Lebensqualität in Linz und Umgebung konstant auf höchstem Niveau liegt – und dass das auch in Zukunft so bleibt. Über 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei der LINZ AG 365 Tage im Jahr im Einsatz, damit es in der oberösterreichischen Landeshauptstadt und 116 Umlandgemeinden an nichts fehlt. Das Unternehmen sichert die Grundversorgung der Menschen in der Region und stellt wesentliche Infrastruktur für den Alltag...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen