Künstlerporträt
Meinrad Mayrhofer: "Im Mittelpunkt steht der Mensch"

Der Pramer Künstler Meinrad Mayrhofer in seiner Werkstätte in Haag am Hausruck.
4Bilder
  • Der Pramer Künstler Meinrad Mayrhofer in seiner Werkstätte in Haag am Hausruck.
  • Foto: Mittermayr
  • hochgeladen von Julia Mittermayr

An Krippen kommt jetzt keiner vorbei. Einer, der sich auskennt: Meinrad Mayrhofer. Die BezirksRundschau hat den Pramer Künstler in seiner Werkstätte in Haag besucht.

PRAM, HAAG (jmi). Ochs und Esel, gern auch Schafe. Aber was macht diese eine Krippenfigur ausgerechnet mit Hühnern? "Das ist eine spezielle Anfertigung für einen Kunden. Seine Frau ist Hühnerhalterin", erzählt Meinrad Mayrhofer. Seine eigenen Enkel hat der Pramer Künstler auch bereits als Engel verewigt – für die eigene Krippe, versteht sich. Besonders im Advent liegt der Fokus auf den Heiligenfiguren. "Beim Entwerfen habe ich immer auch schon den innersten Kreis vor Augen: Jesus, Maria, Josef", erzählt er beim Besuch in seiner Werkstatt in Haag. Ganz wichtig für Mayrhofer: Keine Figur gleicht der anderen.

Hauptthema ist der Mensch

In der Werkstatt lagert er neben Krippenfiguren auch Krippenbilder. Aus einem Schrank fischt der Künstler seine erste Krippenfigur – die er mit nur vier Jahren gemacht hat. Recht gut liegt sie in der Hand. Knapp 45 Jahre später erschafft Mayrhofer die höchste Krippe der Welt. Die sieben Meter hohen Figuren sind heute im Riedauer Lignorama zu sehen. "Das Hauptthema für mich, auch bei den Krippen, ist der Mensch – ich und meine Mitmenschen. Und gerade bei den Krippen sind sehr viele Menschen. Das Tolle an Krippen: Jeder Mensch ist hier willkommen", so Mayrhofer.

Das Thema Weihnachtsstall regt aber auch zum Nachdenken an: "Eigentlich ist die ganze Krippengeschichte ein Skandal: die erfolglose Herberssuche, die dann in einem heruntergekommenen Stall endet. Was täten wir, wenn eine höchstschwangere junge Frau mit einem deutlich älteren Mann an einem 24. Dezember heute an der Haustür klopft? Platz wäre da, aber mutet man sich die Scherereien zu? Man kann nur hoffen, dass man richtig, menschlich entscheidet", so der Künstler.

Lernprozess für in beide Richtungen

Willkommen ist bei dem Pramer Künstler auch der Nachwuchs; so arbeitet er im Schulunterricht mit Kindern an Werkstücken. Mit den Schülern der LWBFS Waizenkirchen gestaltete er 2010 eine lebensgroße Weihnachtskrippe, die jedes Jahr im Arkadenhof des Linzer Landhauses aufgebaut wird. "Für die Kinder ist es natürlich toll, etwas Eigenes herzustellen. Aber genauso gut tragen solche künstlerischen Arbeiten bei, den Horizont zu erweitern, offen und neugierig zu sein. Das Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen taugt mir. Warum? In Sachen Lernprozess ist es keine Einbahnstraße – auch ich lerne jedes Mal etwas Neues dazu."

"Offen" zeigt sich ebenso die Gestaltung der Weihnachtsställe – was man bei den meisten Krippen in unseren Haushalten sieht. Statt Palmen und Wüstenlandschaft, dann lieber Tannenbäume und Schneehügeln. "Eigentlich müsste sie ja orientalisch angehaucht sein. Das Schöne an den Krippen ist, dass jede Kultur ihren eigenen Lokalkolorit einbringt. Bei uns also Bergwelten und Schneelandschaften", so der Künstler.

Im Fokus die "Bettgeschichten"

Wenn der ganze Adventrummel vorbei ist, will sich Mayrhofer wieder seinem Herzensprojekt widmen: den "Bettgeschichten". Seit 2013 arbeitet er an den Kunstwerken zum Thema Bett und verspricht "hunderte Ideen" dazu: "Wir verbringen ein Drittel unseres Lebens im Bett. Es ist ähnlich wie bei den Krippen: Es geht auch hier wieder ums Zwischenmenschliche."

Übrigens: Nach den Erfolgen in den vergangenen Jahren soll die beliebte Kripperlroas in Pram  wahrscheinlich nächstes Jahr, Advent 2020, wieder stattfinden.

Autor:

Julia Mittermayr aus Grieskirchen & Eferding

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.