Sport, Spiel & Brauchtum
Stöbeln: Altes Brauchtum im Aufwind

Moaschaften der Stöbelrunde Oberndorf
6Bilder
  • Moaschaften der Stöbelrunde Oberndorf
  • Foto: Wolfgang Kerbe
  • hochgeladen von Wolfgang Kerbe

MEGGENHOFEN. Im Hausruckviertel wird der Tradition des Stöbelns in vielen Gemeinden nachgegangen. So wie beim Stockschießen heißen hier die Mannschaften „Moarschaften“. Es dreht sich alles nicht nur um die Daube, einen Holzwürfel zu dem die Spieler ihre Stöbeln - Holzkeulen aus Hartholz – möglichst nahe hinwerfen. Es geht auch vielmehr um Gemeinschaft, Spaß und die Pflege eines alten Brauchtums.

„Jeder kann diesen Sport betreiben. Es geht fast überall: auf der Wiese, im Schotter oder auf Sand. Das Schöne ist auch, dass im Freien gespielt wird und die Gaudi im Mittelpunkt steht", sagt Christian Baumgartner, der Obmann der Stöbelrunde Oberndorf. Hier im Gemeindegebiet von Meggenhofen, treffen sich bei seinem Hof jeden Mittwoch begeisterte Schützen um miteinander zu stöbeln.

Dem Moar folgen

Der erste Schütze ist bei jedem Team der „Moar“, auf dessen Anweisungen dann die anderen hören. „Dem Moa folgen muss man können. Zusätzlich braucht man ein gewisses Gefühl, Zielgenauigkeit, den richtigen Dreh“, erklärt Baumgartner. Norbert Leeb, ein weiteres Vorstandsmitglied des Vereins sagt dazu: „Die einen haben das Talent, die anderen etwas zu trinken. Spaß beiseite: Wichtig ist auch bei den Turnieren das Mitmachen, die Gaudi.“

Das Spielziel ist es, dass man die eigenen Stöbel nahe zur Daube bringt, die etwa 15 bis 17 Meter entfernt liegt. Wurftechniken gibt es dabei verschiedene. So kann man den Stöbel zur Daube gleiten lassen oder eher hoch werfen. Man kann versuchen die Daube mit dem eigenen Holz zu verdecken, oder den Stöbel geschickt herandrehen lassen.

Brauchtumspflege

In Oberndorf wird von April bis Oktober jeden Mittwoch gestöbelt. Die Moaschaften nahmen 2018 an zwölf Turnieren teil. „Ich habe einen großzügigen Preis ausgeschrieben, falls eine unserer Moaschaften ein Turnier gewinnt. Zweimal war es fast so weit, aber noch kann ich die Trophäe einbehalten. Am besten gefällt mir aber hier die Gemeinschaft. Jeder ist willkommen, es geht einfach und gemütlich zu", sagt der Obmann

Der Schriftführer der Stöbelrunde, Herbert Zuschrott meint abschließend: „Für uns ist auch sehr wichtig, dass wir altes Brauchtum und Kultur pflegen. Und es ist auch im Aufwind, wie die letzten Jahre zeigen. Es findet eine wirkliche Wiederbelebung statt.“

Weitere Informationen und Aktuelles zur Stöbelrunde Oberndorf findet man auf der Homepage des Vereins: stöbelrunde-oberndorf.at.
Der Verein ist seit 2015 eingetragen und hat derzeit 35 Mitglieder.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen