Grünen-Vortrag
Wie Nahrungsproduktion und Bauernsterben zusammenhängt

Grünen Landessprecher und Referenten für Landwirtschaft Stefan Kaineder diskutierte in Haag mit dem Publikum zum Thema Ernährung.
3Bilder
  • Grünen Landessprecher und Referenten für Landwirtschaft Stefan Kaineder diskutierte in Haag mit dem Publikum zum Thema Ernährung.
  • Foto: Die Grünen OÖ / Max Mayrhofer
  • hochgeladen von Julia Mittermayr

Wer bestimmt, was wir essen? Das diskutierten die Grünen Bezirk Grieskirchen in Haag/H. mit mehr als 80 Besuchern.

HAAG AM HAUSRUCK. Die Industrialisierung der Nahrungsproduktion schreitet rasant voran. Deshalb organisierten die Grünen Bezirk Grieskirchen einen Abend mit dem Grünen Landessprecher und Referenten für Landwirtschaft Stefan Kaineder. Er betonte bei dem Vortrag in Haag, dass die Politik endlich Verantwortung übernehmen muss: "Den Besuchern ist gesundes, nachhaltiges Essen sehr wichtig. Sie wollen eine starke regionale Landwirtschaft. Die Politik darf nicht aus der Verantwortung gelassen werden und eine Änderung allein auf Konsumentenentscheidungen abwälzen."

Kleine Bauern ein Überleben sichern

Sein Appell: Die Politik sei aufgefordert, Rahmenbedingungen zu schaffen, die nicht eine weitere Industrialisierung in der
Landwirtschaft befördert. "Im Gegenteil, sie soll kleinen bäuerlichen
Betrieben ein Überleben sichern und einen weiteren Wandel in Richtung
biologischer Landwirtschaft bewirken", so Kaineder. Unter den über 80 Besuchern fanden sich auch zahlreiche Landwirte aus der Region. Das ermöglichte eine fundierte und an der Praxis orientierte Diskussion.

Übrigens: Zu Beginn gab es für alle ein Butterbrot mit der anschließenden Frage, was an Ernährung wichtig für die Anwesenden sei. Hier kam eindeutig „gesund und nachhaltig produziert“ heraus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen