Betriebsbesichtigung
ETA-Biomassekessel kommen bis nach Japan

Landeshauptmann Thomas Stelzer bei der Betriebsbesichtigung mit den ETA-Geschäftsführern Helmut Orgler und Florian Minihuber (v. l.).
8Bilder
  • Landeshauptmann Thomas Stelzer bei der Betriebsbesichtigung mit den ETA-Geschäftsführern Helmut Orgler und Florian Minihuber (v. l.).
  • Foto: Mittermayr/BRS
  • hochgeladen von Julia Mittermayr

Große Nachfrage: Das Hofkirchner Unternehmen exportiert 87 Prozent ihrer Biomassekessel ins Ausland. Lehrlinge werden aber weiterhin gesucht.

HOFKIRCHEN AN DER TRATTNACH (jmi). 2020 verkaufte das Hofkirchner Unternehmen ETA rund 20.000 Biomassekessel. "Das war unser bestes Jahr, die Nachfrage war groß", erklärte Florian Minihuber, einer der drei Geschäftsführer von ETA. Pro Jahr ist eine Produktion von 35.000 Biomassekessel möglich. 87 Prozent der Produkte werden exportiert – in erster Linie nach Mitteleuropa, aber ebenso bis nach Japan.

"Ein Viertel aller Biomasseanlagen, die europaweit verkauft werden, kommen aus Oberösterreich. Hier sieht man schon, welcher ‚Europaplayer‘ wir sind, und dafür sind Vorzeigefirmen wie ETA sehr wichtig"

, erklärt Landeshauptmann Thomas Stelzer kürzlich bei der Besichtigung des Betriebs.

Das Thema Nachhaltigkeit findet sich bei ETA nicht nur in den Produkten, sondern auch in der Betriebsausstattung. Den Strombedarf einer Produktionshalle deckt das Unternehmen über eine betriebseigene Photovoltaikanlage, wodurch pro Jahr 230 Tonnen CO₂ eingespart werden.
Für seine zwei Zubauten investierte das Unternehmen 2020/21 rund 6 Millionen Euro.

Lehrlinge weiterhin gesucht

ETA beschäftigt derzeit 450 Mitarbeiter, unter ihnen neun Lehrlinge. Eine neue Generation an Arbeitskräften zu finden, gestaltet sich aber nicht einfach. "Der Lehrberuf ist unattraktiv geworden. Für viele steht die Schule im Vordergrund, eine Lehre ist eher auf dem hinteren Platz. Durch Corona konnten wir zudem keine Schnuppertage anbieten", erklärt Geschäftsführer Helmut Orgler. Einen Lehrling hat das Hofkirchner Unternehmen heuer aufgenommen, laut Orgler hätten es durchaus zwei bis vier weitere sein können.

Weitere aktuelle Meldungen aus Grieskirchen & Eferding

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen