Arbeiten im Ausland
Vierköpfige Teams und bürokratischer Aufwand

Seit mehr als 30 Jahren haben sich die Polytherm-Mitarbeiter ganz der Schwimmbadtechnik und Produktion von Edelstahl- sowie Whirlpools verschrieben.
2Bilder
  • Seit mehr als 30 Jahren haben sich die Polytherm-Mitarbeiter ganz der Schwimmbadtechnik und Produktion von Edelstahl- sowie Whirlpools verschrieben.
  • Foto: Polytherm
  • hochgeladen von Julia Mittermayr

Seit der Gründung des Unternehmens vor mehr als 30 Jahren haben sich die Mitarbeiter von Polytherm mit Sitz in Weibern ganz der Schwimmbadtechnik und Produktion von Edelstahl- sowie Whirlpools verschrieben. Das Besondere: Jedes Schwimmbecken wird im Werk je nach Wunsch vorgefertigt und dann bei den Kunden montiert sowie gewartet – und das weltweit. 

WEIBERN. Damit die Auslandseinsätze – je nach Beckengröße und -typ dauern diese ein bis zwei Wochen – so reibungslos wie nur möglich vonstatten gehen, kommen dafür Teams mit bis zu vier Mitarbeitern zum Einsatz. Um sie bestmöglich auf ihren Einsatz vorzubereiten, erhalten sie im Vorheinein eine sprachliche und fachliche Schulung. "Oft sind des nämlich sprachliche Barrieren und länderspezifische Verordnungen, die das Team vor Herausforderungen stellen können", sagt Geschäftsführer Hermann Weissenecker.

(Un-)Gleiche Arbeitsbedingungen

Apropos länderspeifische Verodrnungen: Bevor die Mitarbeiter überhaupt ins Ausland entsandt werden, müssen etwa die dortigen Einreise- und Arbeitsbedingungen geklärt werden. "In den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, kurz EU, ist das sehr einfach. Hier herrschen zum Beispiel die gleichen Arbeitsbedingungen wie bei uns. In diesem Fall haben wir wenn dann nur einen sehr kleinen bürokratischen Aufwand", sagt Weissenecker.

Etwas mehr Bürokratie bedarf es hingegen bei Einsätzen im EU-Ausland. "Hier gibt es nämlich oft sehr strenge diesbezügliche Regelungen. In Kombination mit Corona-Pandemie und den unterschiedlichen Bestimmungen war es daher im Vorjahr besonders schwer, unsere Mitarbeiter dorthin zu schicken", sagt der Geschäftsführer.

Seit mehr als 30 Jahren haben sich die Polytherm-Mitarbeiter ganz der Schwimmbadtechnik und Produktion von Edelstahl- sowie Whirlpools verschrieben.
Der Polytherm-Geschäftsführer Hermann Weissenecker.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen