Spatenstich für die WerkeWELT von Pöttinger

Die Management-Runde der Pöttinger Landtechnik, Betriebsräte und Bauverantwortliche beim Spatenstich. Bürgermeisterin Maria Pachner (Mitte) neben Klaus und Heinz Pöttinger, sowie WKO-Bezirksstellen-Obmann Laurenz Pöttinger (ganz re.) unterstützen tatkräft
2Bilder
  • Die Management-Runde der Pöttinger Landtechnik, Betriebsräte und Bauverantwortliche beim Spatenstich. Bürgermeisterin Maria Pachner (Mitte) neben Klaus und Heinz Pöttinger, sowie WKO-Bezirksstellen-Obmann Laurenz Pöttinger (ganz re.) unterstützen tatkräft
  • Foto: Pöttinger
  • hochgeladen von Rainer Auer

GRIESKIRCHEN (raa). 25 Millionen Euro lässt sich Pöttinger die Reorganisation seines Produktionslayouts am Standort Grieskirchen kosten. Beim Landmaschinentechniker setzt man auf kräftiges Wachstum um erweitert die Produktionsflächen um 12.000 Quadratmeter. Neben Produktionsstätten sollen auch Flächen für die Logistik entstehen. Die Fertigstellung des Werksausbaus ist für Sommer 2017 geplant.
Schon in den letzten Jahren hat Pöttinger massiv in den Ausbau seiner Produktionswerke investiert. So wurde das Sätechnikwerk im deutschen Bernburg und das Werk im tschechischen Vodnany erweitert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht.
Mit dem Projekt ArbeitsWELT wurden am Stammsitz im Verwaltungsgebäude "zukunftsweisende" Bürostrukturen geschaffen und "damit Weichen für die Zukunft gestellt".
„In der erfolgreichen Ausbauserie der Pöttinger WerkeWELT eröffnen wir eine neue Staffel, in der am Stammwerk zusätzliche Produktionsflächen geschaffen und die gesamten Prozesse neu gestaltet werden“, sind sich die Geschäftsführer Heinz und Klaus Pöttinger sicher und führen weiter aus: „Mit all diesen Investitionen können wir künftiges Wachstum abbilden und als österreichischer Hersteller und potenter Arbeitgeber im internationalen Umfeld wettbewerbsfähig und erfolgreich bleiben.“
Bei dieser Bauetappe werden zwei zusätzliche Hallen mit insgesamt 12.000 Quadratmeter errichtet. Dies entspricht einer zusätzlichen Produktionsfläche von 40 Prozent für die Fertigung der gesamten Grünland-Palette. Auf der neu geschaffenen Fläche wird der Materialfluss wesentlich verbessert, es entstehen ergonomische Arbeitsplätze auf denen die Mitarbeiter mit modernster Technik die Landmaschinen produzieren werden.

In Grieskirchen verwurzelt

"In Österreich verswurzelt, in der Welt zu Hause" – getreu diesem Firmenmotto trotzt man im Hause Pöttinger den derzeit schwierigen Bedingungen in der Landwirtschaft. "Landwirtschaft braucht jeder und damit hat auch die Landtechnik großes Potenzial", ist Pöttinger überzeugt. Die Geschäftsführer Heinz und Klaus Pöttinger richten ihren Fokus in die Zukunft und auf weiteres Wachstum: „Nach dem Slogan „In Österreich verwurzelt, in der Welt zu Hause“, bekennen wir uns als Traditionsunternehmen eindeutig zum Standort Österreich und investieren in den Erfolg von morgen.“

Die Management-Runde der Pöttinger Landtechnik, Betriebsräte und Bauverantwortliche beim Spatenstich. Bürgermeisterin Maria Pachner (Mitte) neben Klaus und Heinz Pöttinger, sowie WKO-Bezirksstellen-Obmann Laurenz Pöttinger (ganz re.) unterstützen tatkräft

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen