21.12.2017, 09:23 Uhr

Mit dem Falken auf Jagd in Waizenkirchen

Organisator Andreas Kaltenböck mit Mathias und Thomas Humer – sie hielten erstmals den Sakerfalken in der Hand. (Foto: Josef Pointinger)

Bei der traditionellen Beizjagd ließ sich dieses Mal auch die nächste Generation blicken.

WAIZENKIRCHEN. Die Falknerei zählt zum Weltkulturerbe und erfreut sich auch im Hausruckviertel größter Beliebtheit. Andreas Kaltenböck aus Hartkirchen betätigt sich seit über 20 Jahren als Falkner. Vor Kurzem organisierte er wieder die Beizjagd in der Region. Diesmal beteiligten sich fünf Falkner mit Saker-, Wanderfalken und Habicht an der Beizjagd. Mit dabei waren auch Jäger Alois Humer als Vertreter der örtlichen Jagdgesellschaft und der ehemalige Präsident des OÖ. Landesfalknerverbands Wolfgang Wirnsberger – sowie die nächste Generation mit Mathias und Thomas Humer. Zum Abschluss wurden die Falkner bei der Jagdfamilie Humer in Niederndorf zu einem gemütlichen Beisammensein mit warmen Getränken und Mehlspeisen eingeladen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.