24.03.2017, 11:46 Uhr

Weibern: Goldenes Verdientszeichen für Gerhard Bruckmüller

Landeshauptmann Josef Pühringer mit Gerhard Bruckmüller. (Foto: Land OÖ/Kraml)
Gerhard Bruckmüller, ehemaliger Bürgermeister der Gemeinde Weibern und Wasserbautechniker im Gewässerbezirk Grieskirchen, erhielt das Goldene Verdienstzeichen Österreichs.
18 Jahre war Bruckmüller als Bürgermeister in Weibern tätig und in seiner Amtszeit hat sich Vieles getan, unter anderem die Sanierung des Amtshauses und der Neubau bzw. die Erweiterung des Bauhofes, die Sanierung der Friedhofmauer, die flächendeckende Abwasserentsorgung im gesamten Gemeindegebiet, die Generalsanierung der Volksschule und Mehrzweckhalle, der Ankauf von verschiedenen Fahrzeugen für den Bauhof und für die FF Weibern. Der Geehrte hat Weibern mit sehr vielen kulturellen Aktivitäten zu einer bedeutenden Gemeinde in der Kunstkennerszene gemacht, siehe das Projekt „150m² dorfbod´n“, bei welchem in 100 Tagen 83 Veranstaltungen am Dorfplatz stattfanden. Als Mitglied der Künstlergilde Wels stellte er seine eigenen Werke seit 1981 regelmäßig unter anderem in der Galerie Forum aus. Besondere Freude haben die Kinder seit 1987 bei diversen Malschulprojekten und der Kunstvermittlung im Kindergarten und in der Schule.
Die Partnerschaft mit der Gemeinde Weibern in der Eifel wurde durch Bruckmüller sehr intensiv gepflegt und mit La Gamba und Südafrika wurden neue Verbindungen geknüpft. Besonders engagiert hat er sich auch für mehr Zugeständnisse der Asfinag für besseren Lärmschutz entlang der Innkreis-Autobahn. In Erinnerung sind die Autobahn-Blockaden im Frühling 2012, mit denen sich die Weiberner gegen die Verschlechterung ihrer Lebensqualität zur Wehr setzten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.