13.09.2016, 07:03 Uhr

Bergungsübung auf der Erlebnisbahn

Bei der Übung wurden die vermeintlich Verletzten sicher ins Tal gebracht und versorgt. (Foto: FF Haag am Hausruck)

Mehrere Personen nach einem Rodelunfall verletzt und dann kommt auch noch die Bahn zum Stehen – so lautet das Übungsszenario des Roten Kreuzes in Haag.

HAAG/H. Die barrierefreie Erlebnisbahn in Haag war das Ziel einer Rettungsübung. Gemeldet wurden ein Rodelunfall mit Verletzten und eine am Berg hängen gebliebene Bahn. Nach einem festgelegten Plan fuhren die Rettungskräfte über den Mittelweg zur Erlebnisbahn. Sofort begann man mit der Versorgung der verletzten Personen. Die Retter fanden eine am steilsten Stück des Hanges stehende Kabine mit einem Rollstuhlfahrer und weiteren, teils gehunfähigen Personen, darin.
Die Höhensicherungsgruppe der Haager Feuerwehr brachte diese Personen mittels einer Schleifkorbtrage über den Bergesteg zum Versorgungsplatz des Roten Kreuzes. Dort wurden die vermeintlich Verletzten medizinisch behandelt.
Nach der erfolgreichen Übung kamen auch Vertreter der Bergbahn zur Schlussbesprechung ins Einsatzzentrum.
An der Übung haben sich Sanitäter und Notärzte der Rot Kreuz Dienststellen Haag am Hausruck, Grieskirchen und Peuerbach sowie die Haager Feuerwehr mit gesamt 52 Personen beteiligt.

Fotos: FF Haag am Hausruck
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.