13.09.2014, 14:22 Uhr

Einsatzübung in exponierter Lage

Die Rettung der eingeschlossenen Personen war primäre Aufgabe der Einsatzkräfte bei der Einsatzübung der FF Untertressleinsbach.
Das landwirtschaftliche Anwesen der Familie Mayrhofer in Pühret 3, Gemeinde Peuerbach, war das Übungsobjekt der Abschnittsübung der FF Untertressleinsbach am Freitag, dem 12. Sept. 2014. Brand in einem Nebengebäude in welchem mehrere Personen vermisst waren und auch gefährliche bzw. explosive Stoffe gelagert waren, so das Szenario, welches sich den Einsatzkräften beim Eintreffen bot. Nach der Lageerkundung durch Einsatzleiter Mario Hellmair wurde umgehend mit der Menschenrettung begonnen. Das Vorgehen in dem Gebäude war durch die enorme Rauchentwicklung entsprechend schwierig. Die eingesetzten Atemschutztrupps der Feuerwehren Untertressleinsbach, Peuerbach und Heiligenberg konnten schließlich alle Personen retten und auch die übrigen Gefahrenquellen beseitigen. Das Übungsobjekt zeichnet sich durch seine exponierte Lage aus. So ist es nur durch einen schmalen Güterweg erreichbar. Die nächsten Wasserentnahmestellen (Hydrant auf Stichleitung und Löschteich) befinden sich jeweils mehrere Hundert Meter entfernt und reichen für einen längeren Einsatz und unter Berücksichtigung der Größe des landwirtschaftlichen Anwesens nicht aus. So wurde auch eine ca. 1.500 Meter lange Zubringleitung vom Leithenbach in der Ortschaft Teucht aufgebaut. Die eintreffenden Schlauchfahrzeuge wurden bereits auf der Keßla-Landesstraße zu einem Sammelplatz bzw. zum Leitungsaufbau beordert um am Güterweg und der Hauszufahrt den Verkehr für die Einsatzfahrzeuge immer möglichst geordnet abwickeln zu können. Insgesamt waren zehn Feuerwehren mit zwölf Fahrzeugen und 112 Mann an der Übung beteiligt. Seitens des Abschnitts-Feuerwehrkommandos waren Abschnitts-Feuerwehrkommandant Helmut Neuweg und die Oberamtswalter Martin Reiter und Florian Kolmhofer als Übungsbeobachter im Einsatz. Bei der abschließenden Übungsnachbesprechung im Feuerwehrhaus Untertressleinsbach sprach Kommandant Robert Dunzinger dem Team um Einsatzleiter Mario Hellmair herzlichen Dank für die Ausarbeitung der Übung aus. Brandrat Helmut Neuweg betonte die Notwendigkeit solch exponierte Objekte zu beüben und brachte die diesbezüglichen Anregungen seitens der Übungsbeobachter ein. Ein Dank gilt dem Feuerwehrkameraden Leopold Mayrhofer für die Zurverfügungstellung des Übungsobjektes.
Weitere Bilder finden Sie auf der Homepage des Bezirks-Feuerwehrkommandos Grieskirchen www.bfk-grieskirchen.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.