12.02.2018, 08:36 Uhr

Feuewehr Peuerbach: Erstmals Frauen-Power im FF-Kommando

Das neue Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Peuerbach. (Foto: Wolfgang Eder)

Rückblick der FF Peuerbach: 2017 leisteten die Einsatzkräfte rund 14.000 Arbeitsstunden – zur Sicherheit der Gemeinde.

PEUERBACH. Bei der Feuerwehr-Wahl zur 137. Vollversammlung wurden Kommandant Wolfgang Eder, Kommandant-Stv. Herbert Beyer und Schriftführer Thomas Leirich in deren Amt bestätigt. Mit Vanessa Muckenhuber zieht erstmals Frauen-Power mit dem Amt als Kassenführerin in das Regiment der Feuerwehr Peuerbach ein. Das Quartett bekam jeweils überwältigend 100-prozentigen Zuspruch.
Mit Lucas Stuhlberger als neuen Jugendbetreuer hat die Feuerwehr einen idealen Nachfolger nach Hans Mittlböck, der das Amt 22 Jahre ausübte.

14.000 Stunden geleistet

Durchschnittlich alle fünf Tage hieß es im abgelaufenen Jahr „Alarm für die Feuerwehr Peuerbach“: Insgesamt mussten die Peuerbacher 75 Mal zu den verschiedensten Einsätzen ausrücken. In Gesamtstunden gemeinsam mit den Ausbildungs- und Organisationsaufwänden macht dies eine enorme Zahl von knapp 14.000 Arbeitsstunden. Es unterteilt sich dabei in viele Verkehrsunfälle, einer dabei tödlich bei einem Bahnübergang, viele technische Einsätze und zwei Bauernhausbrände.


Auszeichnungen für verdiente Mitglieder

Der Ehrendienstgrad für jahrelanges verdienstvolles Wirken im Kommando wurde Christian Manigatterer und Rudolf Schmid, der auch das Bundesverdienstkreuz 3. Stufe überreicht bekam, zuerkannt. Weiters wurde Hans Mittlböck die 25-jährige Dienstmedaille, Hans Murauer, Hermann Reiter und Franz Sallaberger die 40-jährige, Josef Tauschek und Hanspeter Ebner die 50-jährige überreicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.