04.07.2017, 06:47 Uhr

Großaufgebot der Einsatzkräfte bei einer gefährlichen Stoffe Übung in Kematen am Innbach

Gefährliche Stoffe sind allgegenwärtig und stellen besondere Herausforderungen an die Feuerwehren. Die FF Kematen am Innbach setzte daher in letzter Zeit einen Ausbildungsschwerpunkt auf diese Thematik.
Nach einer theoretischen Grundschulung erfolgte vergangenes Wochenende eine Einsatzübung gemeinsam mit den Feuerwehren Meggenhofen, Steinerkirchen, Grieskirchen (Atemschutzfahrzeug) und der Feuerwehr Wels (gefährlicher Stoffe Stützpunkt).

Ein mit Ammoniak beladener LKW touchierte einen entgegenkommenden ICB-Bagger, wobei der Tank des LKW-Aufliegers leck schlug.

Die Aufgabe der Feuerwehr bestand nun darin, die verletzten Personen zu retten und das Austreten des gefährlichen Stoffes bestmöglich zu verhindern.
Da Ammoniak eine reizende und giftige Flüssigkeit ist, konnten diese Arbeiten nur unter spezieller Schutzausrüstung mittels Vollschutzanzügen durchgeführt werden. Weiters ist bei solchen Einsätzen auch ein eigener Dekontaminationsbereich notwendig.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.