26.01.2012, 17:12 Uhr

LKW verlor rund 700 Liter Diesel auf der A8

MEGGENHOFEN. Vermutlich schon gegen 10.30 Uhr ereignete sich am Samstag, 21. Jänner auf der A8, der Innkreisautobahn, ein Zwischenfall mit einem LKW. Die Antriebswelle des LKW brach und schlug ein großes Loch in den Treibstofftank. 600-700l Diesel flossen auf die Fahrbahn und verbreiteten sich auf einer Länge von rund 200 Metern. Eine unbestimmte Menge gelangte auch in die Kanalisation.

Erst über eine halbe Stunde später wurde die Feuerwehr Meggenhofen mit dem Stichwort: "Ölspur, Ölaustritt aus LKW" alarmiert.

Als die Feuerwehrleute eintrafen stand der LKW am Pannenstreifen in einer großen Treibstoffspur. Er ragte dabei fast einen Meter auf die rechte Spur hinaus.
Sofort nach der Einsatzstellenabsicherung wurde mit dem Binden des Diesels auf der Fahrbahn begonnen.
Auch die Kanalschächte wurden kontrolliert. Schnell stand fest, dass auch dort schon Treibstoff eingeflossen war. Mittels Dichtkissen wurde der Kanal abgedichtet und in späterer Folge von einem Entsorgungsunternehmen ausgepumpt.
Jene Menge die nicht mehr aufgefangen werden konnte und schon in den großen Kanal gelangt war, wurde im nahen Rückhaltebecken mittel Bindemittel gebunden und ebenfalls von der Entsorgungsfirma abgesaugt.

Der LKW wurde von einem Abschleppunternehmen von der Autobahn geborgen.
Die mit drei Fahrzeugen und 22 Mann ausgerückte Feuerwehr Meggenhofen stand von 11.07 bis 15.05 Uhr im Einsatz.



Bericht: FF Meggenhofen, HBI Reinhard Voithofer
Bilder: FF Meggenhofen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.