05.10.2017, 08:00 Uhr

Mit 50 Jahren in die Lehre

Steinerberger in seinem neuen Beruf. (Foto: Maschinenring OÖ)

Als "Spätberufener" ist Thomas Steinerberger gerade in Ausbildung.

BEZIRK (jmi). Das Durchschnittsalter von Lehrlingen im ersten Lehrjahr liegt in Österreich bei 16,6 Jahren. Diesen Schnitt treibt Thomas Steinerberger aus dem Bezirk Eferding in die Höhe – und beweist damit, dass man mit einer Lehre nie zu spät starten kann. Mit 50 Jahren begann er seine Ausbildung zum Garten- und Grünflächengestalter bei Maschinenring Wels. Zuvor hatte er 28 Jahre in einer Einkaufsabteilung und im Außendienst gearbeitet. Dann: die Diagnose Burnout. Weil der Wiedereinstieg in den Beruf in dem Alter schwieriger ist, besuchte Steinerberger einen Infoabend des AMS. Nach genauer Analyse erhielt er den passenden Lehrberuf vorgeschlagen: Garten- und Grünflächengestalter. Bei Maschinenring begann Steinerberger im Dezember 2016. Dort ist er auf zahlreichen Baustellen unterwegs und hilft bei Gestaltungsarbeiten wie etwa bei Schwimmteichbau, Rollrasenverlegung und Anlegen von Beeten.

In 18 Monaten mit der Lehre fertig

„In erster Linie gefallen mir die vielfältigen Einsatzbereiche in der Natur. Natürlich gibt es nicht nur Sonnenschein, doch die unterschiedlichen Witterungsbedingungen machen mir nichts aus. Nach Regen kommt Sonne, und die genieße ich dann umso mehr", so der Lehrling. Dank Umschulung beim AMS kann er die Lehre innerhalb von 18 Monaten absolvieren – anstatt der drei Jahre Ausbildung mit Lehrabschlussprüfung. Wie es für ihn weitergeht? „Nachdem ich meine Ausbildung beendet habe, möchte ich auf jeden Fall in diesem Berufsfeld tätig bleiben. Ich kann mir gut vorstellen, Projekte in der Gartengestaltung von Beginn bis zur Fertigstellung in beratender und ausführender Funktion zu begleiten“, so Steinerberger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.