10.03.2017, 13:32 Uhr

Sprachwoche in der NMS St. Agatha

Fast alle Schüler nahmen an den Intensivsprachwochen in der NMS St. Agatha teil. (Foto: NMS St. Agatha)

Vier Wochen lang wurden vier Schulstufen jeweils eine Intensivsprachwoche mit Native Speakern angeboten.

ST. AGATHA. Eine alte Schulweisheit besagt, dass eine Fremdsprache die Chancen im Leben verdoppelt. Mehr denn je gilt das in unseren Tagen mit der lebenden Fremdsprache Englisch. In der Neuen Mittelschule in St. Agatha ist man sich über die Bedeutung des Englischen in einer vernetzten und globalisierten Welt sehr bewusst. Schon vielen Jahren werden in der NMS für die dritten und vierten Klassen jeweils eine Intensivsprachwoche mit Native Speakers angeboten. Seit nunmehr schon drei Jahren gibt es diese Woche für alle vier Schulstufen.

Workshops zu Themen

Eine Woche lang wurden nun 115 Schüler von zehn ausgebildeten Lehrern aus englischsprachigen Ländern unterrichtet. Schwerpunktmäßig wurden in Workshops dabei die Themen „Alltagsenglisch“, „Landeskunde“, „Aussprache“ und „Grammatik“ in sehr lebendiger Art und Weise behandelt.

Rollenspiele, Sketche, Video – und Fotoworkshops motivierten die Schüler zum Gebrauch der Fremdsprache. Am Ende der Woche wird das Gelernte bei einer „Presentation-Party“ den Eltern präsentiert. Die zeigten sich sehr beeindruckt, wie sicher und selbstverständlich sich ihre Kinder in der Fremdsprache bewegen, das gilt auch für die Erstklässler, die ja noch nicht allzu lange Englisch lernen.

Die Organisatorin der Sprachwoche, Gabriele Fellinger, betont einmal mehr, wie wichtig es ist, dass die Kinder Englisch bestmöglich erlernen. Neben dem „normalen“ Englischunterricht, in dem die Kinder das nötige Rüstzeug vermittelt bekommen, bietet hier gerade der Unterricht mit Native Speakers die Möglichkeit, die Sprache sehr unbekümmert ohne Notendruck zu gebrauchen. Diese Sprachprojekte wirken sich nachweislich äußerst positiv und motivierend auf das Sprachverhalten der Schüler aus.
Direktor Thomas Ferchhumer ist froh, dass beinahe alle Kinder an der Sprachwoche teilnehmen durften (über 95 Prozent). Da diese Veranstaltung vom Land OÖ finanziell unterstützt wird, können die Kosten pro Kind unter 100 Euro gehalten werden. Er stellt zudem fest, dass Schüler, die die NMS St. Agatha vier Jahre absolviert haben, insgesamt auf einen Monat Unterricht mit Native Speakers kommen. "Ein Angebot, das viele andere Schulen nicht anbieten", wie Ferchhumer betont.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.