23.03.2017, 11:46 Uhr

Im Indianerdorf in Klausur

Unter diesem Motto fand sich die JVP Bezirk Grieskirchen zum Klausurwochenende im IKUNA Indianerdorf in Natternbach ein. Themen waren unter anderem die geplante Ortsgruppenoffensive, Ausbildung und Lehre.

NATTERNBACH. „Mit derzeit 45 JVP-Gemeinderäten im Bezirk, wobei sich mit Bürgermeister Hannes Humer aus Eschenau und Vizebürgermeister Raphael Hofinger aus Neukirchen bereits zwei in Spitzenfunktionen befinden, ist aus unser Sicht noch Luft nach oben vorhanden. Neben den bestehenden Amtsträgern, wollen wir bei der nächsten Wahl mindestens drei JungbürgermeisterInnen, sowie einen Abgeordneten stellen“, hält Bezirksobmann Fabian Grüneis fest.

Ausbildung im Bezirk

Lehre und Ausbildung und standen bei der Klausur ebenfalls im Fokus. „Als unternehmensstarker Bezirk mit vielen Leitbetrieben ist es uns ein Anliegen die Lehre in den Vordergrund zu stellen. Allgemein wollen wir den Bezirk als attraktiven Lebensraum für junge Menschen weiterentwickeln. Hierzu haben wir uns an diesem Wochenende viele Ideen geboren und werden uns ansehen, wie sie verwirklicht werden können.“, äußert sich die Bildungsreferentin des JVP-Landesvorstandes und Obmann-Stv. Regina Schneeberger. Ebenfalls stand die Ortsgruppenoffensive auf der Agenda. Hierzu wurden auf der Klausur neue Projekte entwickelt, wie man in den Gemeinden die Gründung von Ortsgruppen der Jungen ÖVP vorantreiben kann. Mit dem Slogan: „Das si wos duad!“, möchte der Bezirksvorstand junge Menschen animieren sich politisch zu engagieren und ihre Gemeinden mit Veranstaltungen zu beleben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.