15.03.2017, 15:01 Uhr

Schallerbacher Kickboxer konnten mit Heimvorteil überzeugen

Philip Brunner vom ASKÖ KSC Bad Schallerbach musste sich beim Bewerb beweisen. (Foto: Conny Einsiedler)
BAD SCHALLERBACH (jmi). Beim Kickbox-Turnier Battle of Austria und der ASKÖ Bundesmeisterschaften im Schulzentrum Bad Schallerbach konnten versierte Kampfsportler wieder ihr Können zeigen. An Sportsgeist mangeltes es nicht: Mit knappen 400 Nennungen von 200 Personen aus 8 Bundeländern konnte das Turnier seine Teilnehmeranzahl seit dem letzten Jahr weit überbieten.
Die Schallerbacher Kickboxer mussten sich in den Kategorien Pointfighting, Leichtkontakt und Formen gegen die starke Konkurrenz aus 34 Vereinen durchsetzen und zeigten durchwegs gute Leistungen. So siegten Philipp Brunner und Eric Peschka in ihren jeweiligen Kategorien. Den zweiten Platz sicherten sich am Ende des langen Turniertages Richard Pürstinger, Lisa Sumedinger, Cornelia Pichler und Eric Peschka.
Doch nicht nur bei den Kickboxern, auch bei den Formen hagelte es Medaillen. Emely Wolfesberger und Benjamin Lackner gewannen souverän in ihren Alterskategorien. Über eine Silberne durften sich Elias Brandl, Jan Hoffmann und David Minniberger freuen. Den dritten Platz sicherten sich Julian Hochreiner, Tamara Schörgenhumer und Patrick Lackner. Sektionstrainer Manfred Heftberger und Wolfgang Kerschberger freuten sich über die gute Positionierung ihrer Schützlinge im österreichischen Geschehen. Vereinsobmann Markus Lindenbauer ist sehr stolz auf die Vereinsmitglieder, die tatkräftig bei der Organisation und dem reibungslosen Ablauf mithalfen. Auch ASKÖ Bundesreferent Michael Kruckenhauser sehr beeindruckt vom Turnier, das mittlerweile eines der größten Kickboxturniere in Österreich ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.