29.11.2017, 11:51 Uhr

Vitalwelt Bad Schallerbach erfüllt Anforderungen

Der Stellvertretende Landeshauptmann Michael Strugl will die OÖ Tourismusstrukturen schlanker machen. (Foto: Land OÖ/Kauder)
Die Tourismusstruktur im Land Oberösterreich soll schlanker werden. Geht es nach den Plänen des Landes, werden die 103 Tourismusverbände im Land bis 2019 auf 19 Einheiten zusammengelegt – andernfalls wird "zwangsfusioniert". Als Mindestgröße für einen Verband wurden 200.000 Nächtigungen und 600.000 Euro Finanzkraft pro Jahr festgelegt. Elf oberösterreichische Tourismusverbände erfüllen diese Voraussetzungen bereits jetzt, darunter die Vitalwelt Bad Schallerbach: "Mit 492.041 Nächtigungen im Jahr 2016 übertrifft die Vitalwelt Bad Schallerbach diese Anforderungen bei weitem", erklärt die Geschäftsführerin Karin Pernica.
Es besteht aber die Möglichkeit, dass sich einer oder mehrere der umliegenden Tourismusverbände an die Vitalwelt anschließen. Grundsätzlich geht die Initiative für solche Verhandlungen von den kleine Verbänden aus. "Wir haben bis jetzt keine Anfrage über einen möglichen Zusammenschluss erhalten", so Pernica weiter.

Wer mit Wem?

Welche Tourismusverbände sich dann wie zusammenschließen, ist gerade noch Teil von Verhandlungen. Grundsätzlich kämen mehrere Tourismusverbände für eine Fusion mit Bad Schallerbach in Frage, wie Hausruckwald, Wolfsegg, Ampflwang oder Meggenhofen. Wahrscheinlich ist, dass sich kleinere Verbände untereinander zusammenschließen, um nicht in einem größeren unterzugehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.