Drei Jubiläen im Spital Güssing

Gratulantenschar für 40 Jahre Anästhesie, 35 Jahre Notarztwagen und zehn Jahre Orthopädie im Krankenhaus Güssing.
3Bilder
  • Gratulantenschar für 40 Jahre Anästhesie, 35 Jahre Notarztwagen und zehn Jahre Orthopädie im Krankenhaus Güssing.
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Drei Jubiläen auf einmal durften die Verantwortlichen des Krankenhauses bei einem Festakt begehen: 40 Jahre Anästhesie-Intensivabteilung, 35 Jahre Notarztwagen und zehn Jahre Orthopädie-Abteilung.

Einzige Schmerzambulanz im Burgenland

"Wir sind keine Götter in Weiß, sondern arbeiten ständig in einem Hochrisikobereich", betonte Primar Franz Spiegl, der für die Anästhesie und den Notarztwagen verantwortlich ist. 79.587 Narkosen und Anästhesien wurden bis Ende des Jahres 2016 auf der 1977 gegründeten Abteilung vorgenommen. Die 1994 gegründete Schmerzambulanz - übrigens bis heute die einzige im Burgenland - bildet einen wesentlichen weiteren Beitrag zur medizinischen Versorgung der Bevölkerung.

13.059 Notarzteinsätze

Als unverzichtbar hat sich in den 35 Jahren seit seiner Gründung der Notarztdienst erwiesen, der vom seinerzeitigen ärztlichen Leiter Walter Ekhart initiiert wurde. Von 1982 bis Ende 2016 rückte der Notarztwagen zu 13.059 Notfällen aus. An Bord sind ein Arzt, ein Fahrer, ein Beifahrer und - seit 2014 - ein Notfallsanitäter. Zuvor hatte eine Diplomkrankenschwester die Begleitung inne.

Künstliche Gelenke und mehr

Die jüngste Abteilung im Spital ist die Orthopädie. Künstliche Gelenke, Versteifungs- und Halux-Operationen machen das Gros der Eingriffe aus, wie Oberarzt Horst Kallich mitteilte. Wirbelsäulenprobleme werden hauptsächlich tagesklinisch behandelt. Auf 1.056 chirurgische Eingriffe und 5.183 ambulante Patienten kam die Abteilung im Jahr 2016.

"Mit sechs Monaten haben wir in der Orthopädie zwar schon eine bißl lange Wartezeit, aber das kriegen wir noch hin", zeigte sich KRAGES-Geschäftsführer Karl Helm zuversichtlich.

Er wünsche sich, dass die Abteilung auch in Zukunft erhalten bleibe, betonte Kallich. Gesundheitslandesrat Norbert Darabos konnte dies zusagen, sprach aber auch von der "Konzentration auf gewisse Schwerpunkte", die im Krankenhaus Güssing geplant sei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen