10 Jahre ARBÖ-Prüfzentrum in Güssing

Wolfgang Sodl, Peter Rezar, Jürgen Janisch
2Bilder
  • Wolfgang Sodl, Peter Rezar, Jürgen Janisch
  • Foto: ARBÖ Burgenland
  • hochgeladen von Karl Knor

Seit zehn Jahren ist das ARBÖ-Prüfzentrum Güssing in Betrieb. „Der ARBÖ Burgenland hat 2007 mit der Errichtung des Prüfzentrums Güssing sein Ausbau- und Investitionsprogramm gestartet“, sagt ARBÖ-Präsident Dr. Peter Rezar. Insgesamt wurden im ganzen Burgenland fünf Prüfzentren – Parndorf, Eisenstadt, Neutal und für die Autofahrer im Südburgenland Königsdorf und Güssing - neu errichtet. Die Standorte in Mattersburg und Oberwart wurden renoviert. „Dieses Programm wurde 2014 abgeschlossen, der ARBÖ Burgenland in hat allen Bezirken des Landes modernst ausgestattete Niederlassungen. Mit dem Bau in Güssing bekamen die ARBÖ-Mitglieder und die Ortsklubs im Bezirk ‚ihr‘ Prüfzentrum für die Region“, betont Rezar.

Wirtschaftlicher Erfolg:
Eine Kennzahl, die den wirtschaftlichen Erfolg des ARBÖ belegt: 2008 hatte der ARBÖ Burgenland 32 Mitarbeiter, jetzt sind es 48. „Wir sind in den vergangenen zehn Jahren um mehr als ein Drittel gewachsen und zu einem gut aufgestellten, mittelständischen Unternehmen im Burgenland geworden. Das zeigt, wir liegen mit unserem Service – das wir ständig evaluieren und erweitern – richtig“, so der Präsident.

Immer mehr Kunden und 25% mehr ARBÖ-Mitglieder:
In den Standort Güssing wurden rund 565.000 Euro investiert. Ein wichtiges Serviceangebot ist die §57a-Überprüfung – das „Pickerl“: Im Jahr 2008 haben die Techniker im Prüfzentrum Güssing 1.045 Begutachtungen durchgeführt. 2017 waren es 2.048. Die Zahl hat sich fast verdoppelt. „Es rentiert sich, wenn wir in Infrastruktur, Werkstätteneinrichtungen und Schulungen unserer Mitarbeiter investieren“, erklärt Rezar.
Der ARBÖ Burgenland konnte mit dem Service vor Ort in der Region ein Plus bei den Mitgliedern von 25 Prozent verzeichnen.

Stärkung der Infrastruktur im Südburgenland:
„Der ARBÖ Burgenland hat die Infrastruktur im Landessüden gestärkt und im Prüfzentrum drei zusätzliche Arbeitsplätze in der Region geschaffen“, betont Wolfgang Sodl, der Güssinger Vertreter im ARBÖ-Landesvorstand.
Der Standort an der B 57 wurde bewusst gewählt: Er liegt zentral im Bezirk und ist sowohl von Süden als auch von Norden optimal zu erreichen.
„Für mich ist wichtig, dass wir mit dem ARBÖ-Prüfzentrum ein Service vorhalten, das den Menschen in unserer Region im Alltag hilft. Gerade im Bezirk Güssing ist Mobilität von immenser Bedeutung. Für die Pendler in der Region ist das Auto für die tägliche Fahrt zum Arbeitsplatz unerlässlich. Auch sonst ist das Kraftfahrzeug aus dem Alltag nicht wegzudenken“, sagt Sodl.

Über 90 Prozent Auslastung
Speziell das Angebot der Kleinstreparaturen rund ums Pickerl wird von den Autofahrern gut angenommen. Der ARBÖ ist eine günstige Alternative zu den Werkstätten.
Einsatzleiter Jürgen Janisch war von Beginn an im Prüfzentrum Güssing tätig. „Ich konnte in den vergangen zehn Jahren verfolgen, wie das Service des ARBÖ von Jahr zu Jahr besser angenommen worden ist. Wir haben mittlerweile eine Auslastung von mehr als 90 Prozent.“
Bei allen ARBÖ-Angeboten steht der Sicherheitsaspekt im Vordergrund: „Ziel ist, dass die Straßen in der Region sicherer werden, es zu weniger Pannen kommt und weniger Unfälle aufgrund technischer Defekte passieren“, wünscht sich Janisch.

(ARBÖ Presseaussendung)

Wolfgang Sodl, Peter Rezar, Jürgen Janisch
Wolfgang Sodl, Peter Rezar, Jürgen Janisch

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen