Feuerwehr Tschanigraben vor Auflösung

Aus nach 82 Jahren: Der Auflösung der Feuerwehr muss nur noch die Landesregierung zustimmen.
  • Aus nach 82 Jahren: Der Auflösung der Feuerwehr muss nur noch die Landesregierung zustimmen.
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Im Burgenland steht eine Premiere bevor. Noch nie stand eine politische Gemeinde ohne eigene Feuerwehr da. In Tschanigraben, mit 62 Einwohnern der kleinsten Gemeinde des Landes, ist das nun der Fall.

Mitgliedermangel

"Die Feuerwehr hat sich vor etwa einem Jahr aufgelöst, weil zum Schluss nur noch rund sechs aktive Mitglieder vorhanden waren", erläutert Bürgermeister Ernst Simitz, der bis zum Schluss auch als Feuerwehrkommandant fungierte.

Rechtlich ist die Gemeinde Tschanigraben für den Brandschutz im Ort verantwortlich. Da es aber keine eigene Wehr mehr gibt, wurde dieser der Nachbargemeinde Inzenhof übertragen.

Landesregierung muss Okay geben

"Die beiden Gemeinderäte haben dieser Übertragung per Vertrag im Vorjahr bereits zugestimmt", berichtet Simitz. Nun fehle nur noch das Okay der Landesregierung, das in den nächsten Wochen zu erwarten sei.

"Erst dann gilt die Feuerwehr Tschanigraben als offiziell aufgelöst", so Simitz. Die Geräte und die Ausstattung der Wehr bleiben auch danach im Besitz der Gemeinde.

82 Jahre Bestand

Gegründet wurde die Feuerwehr Tschanigraben im Jahr 1932. 2005 standen noch 14 Aktive und drei Reservisten auf der Mitgliederliste.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen