Im Dienst für vier Gemeinden
Kleinmürbischer Feuerwehrauto ist landesweit einzigartig

Das neue Löschfahrzeug kommt in den vier Gemeinden Kleinmürbisch, Großmürbisch, Inzenhof und Tschanigraben zum Einsatz.
6Bilder
  • Das neue Löschfahrzeug kommt in den vier Gemeinden Kleinmürbisch, Großmürbisch, Inzenhof und Tschanigraben zum Einsatz.
  • Foto: Gemeinde Kleinmürbisch
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Das neue Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Kleinmürbisch, das bei einem Festakt gesegnet wurde, sucht im Burgenland seinesgleichen. Es ist nämlich das erste Feuerwehrauto im Land, das gemeindeübergreifend für vier Gemeinden zum Einsatz kommt: für Kleinmürbisch, Großmürbisch, Inzenhof und Tschanigraben sowie im Bedarfsfall auch für die Neustifter Bergen.

Basis ist eine neue, flächendeckende Risikoanalyse des Landesfeuerwehrverbandes, an der sich die Ausrüstung der Ortsfeuerwehren orientiert. "Sie sieht vor, dass innerhalb von fünf Fahrminuten immer ein wasserführendes Fahrzeug vorhanden sein muss. Es ist undenkbar, dass jede der vier kleinen Gemeinden sich so ein Fahrzeug anschafft“, sagt der Güssinger Bezirksfeuerwehrkommandant Thomas Jandrasits.

217.000 Euro Kosten

Stationiert ist das neue Einsatzfahrzeug mit seinem 1.000-Liter-Wassertank bei der Feuerwehr Kleinmürbisch, der der Wagen auch gehört. Von den Anschaffungskosten in der Höhe von 217.000 Euro übernimmt die Landesregierung 80.000, Gemeinde und Ortsfeuerwehr steuern je 68.500 Euro bei.

Das Einsatzgebiet des Tanklöschfahrzeuges mit rund 1.000 Einwohnern umfasst rund 20 Quadratkilometer. Bei einem Einsatz werden alle Feuerwehren alarmiert.

Autor:

Martin Wurglits aus Güssing

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen