Zwei Güssinger fuhren per Rad bis London

Von Linz brach die Gruppe auf ihre 1.620 Kilometer langer Tour auf.
  • Von Linz brach die Gruppe auf ihre 1.620 Kilometer langer Tour auf.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Martin Wurglits

1.620 Kilometer auf dem Rennrad haben zwei Güssinger zurückgelegt, um europaweit auf die Gefahren von Frauenkrebserkrankungen aufmerksam zu machen. Der Gynäkologe René Laky und der Unternehmer Mario Szvetits fuhren von Linz nach London und durchquerten dabei Österreich, die Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien und Großbritannien.

Auf ihrer 13-tägigen Tour sammelten sie außerdem Spenden für eine Krebspatientin in der Steiermark.

Zu den „Frauenkrebserkrankungen“ zählen laut Laky und Szvetits Eierstock-, Gebärmutterhals-, Gebärmutter-, und Scheidenkrebs. "Die Heilungschancen liegen über 90 %, wenn sie in einem frühen Stadium entdeckt und die therapeutischen Maßnahmen rasch eingeleitet werden", so Laky.

Mehr Informationen zur Initiative "Ride for Women".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen