Corona-Wirtschaftshilfen
SPÖ des Bezirks Güssing kritisiert "Kurzarbeits-Bürokratie"

Unzufrieden mit den Corona-Wirtschaftshilfen zeigten sich die SPÖ-Vertreter LAbg. Wolfgang Sodl und Landtagspräsidentin Verena Dunst.
  • Unzufrieden mit den Corona-Wirtschaftshilfen zeigten sich die SPÖ-Vertreter LAbg. Wolfgang Sodl und Landtagspräsidentin Verena Dunst.
  • Foto: SPÖ
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Kritik an der Umsetzung der Corona-Kurzarbeit äußerte die Güssinger SPÖ-Bezirksvorsitzende Verena Dunst bei einem Pressegespräch. "Das Modell Kurzarbeit sichert Arbeitsplätze, allerdings muss die Abwicklung schnell und unbürokratisch ablaufen. Die Unternehmen müssen derzeit auf das Geld viel zu lange warten und können ihre Arbeitnehmer nicht mehr bezahlen", sagte die Landtagspräsidentin.

"Zehn Milliarden Euro wurden als Kurzarbeitshilfe von der Bundesregierung bewilligt, ausbezahlt wurden bisher lediglich 273 Millionen Euro", monierte Dunst. Die Befristung auf drei Monate werde für viele Betriebe nicht ausreichen.

Härtefallfonds als "Bürokratie-Chaos"

Dazu komme, dass die Auszahlungen aus dem Härtefallfonds in einem "Bürokratie-Chaos" gemündet hätten und so niedrig seien, dass sie unter der Sozialhilfegrenze von 920 Euro liegen, krisierte Dunst. "Unbürokratische Hilfe sieht anders aus."

"Unwirksames Kommunalpaket"

Das vom Bund angekündigte "Kommunalpaket" sei für die Liquidität der Städte und Gemeinden unwirksam, fürchtet LAbg. Wolfgang Sodl. "50 % der investierten Summe müssen die Kommunen selbst aufbringen, um die enthaltene Förderung in Anspruch zu nehmen. Zunächst brauchen wir einen finanziellen Rettungsschirm für die Städte und Gemeinden, sonst werden diese die Zuschüsse gar nicht auslösen können."

Sodl befürwortete stattdessen die von der Landesregierung angekündigten Investitionen, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln. "Rund 190 Millionen Euro, um 29 mehr als 2019, werden heuer in Straßenbau, Infrastrukturprojekte und Verkehrssicherheit investiert. Im Südburgenland werden 17 Projekte umgesetzt", betonte Sodl. In den Ausbau des Breitband-Internet investieren Land, Bund, EU und Provider heuer "bis zu 31 Millionen Euro".

Autor:

Martin Wurglits aus Güssing

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen