Erneuerbare Energie und Bildungsdirektion
Abschlussfest "talents4climate" in Neuberg

Die Volksschule Güttenbach.
14Bilder
  • Die Volksschule Güttenbach.
  • hochgeladen von Karl Knor

Am Donnerstag, dem 23. Juni fand im Festzelt neben der Volksschule das Abschlussfest des Pojektes "talents4climate" statt. Dabei fungierten als Projektpartner Klimabündnis Österreich und O.K. Energie Haus GmbH, als wissenschaftlicher Partner das Europäische Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing und die schulischen Bildungseinrichtungen Mittelschule St. Michael, Mittelschule Güssing, Volksschule Güssing, Volksschule Güttenbach, Volksschule Heiligenkreuz im Lafnitztal, Volksschule Neuberg im Burgenland und die Allgemeinde Sonderschule Güssing.

Die Projektziele waren das Thema Klimawandel, klimafittes Bauen, klimafitte Schule für die jüngste Generation greifbar, erfahrbar und erlebbar machen.
Das Interesse für Forschung im Allgemeinen, Naturwissenschaften im Besonderen sowie
Technik und Innovation zu erhöhen.
Gezielte Förderung von Mädchen, jungen Frauen u. Kindern mit Migrationshintergrund.

Was passierte im Projekt?
„Klimafitte Schule“ und „klimafittes Bauen“ waren die Klimawandel Anpassungsschwerpunkte
im vorliegenden Projekt anhand derer die SchülerInnen die Möglichkeiten und Effekte von Klimawandel-Anpassungsmaßnahmen erleben und praktisches mit theoretischem Wissen verbinden konnten. So wurden beispielsweise neue Schulungskonzepte im Unterricht implementiert, Exkursionen und Workshops zum praktischen Verständnis durchgeführt und
Klimaplätze an den Standorten der beteiligten Bildungseinrichtungen etabliert, unter dem Motto „von der Idee bis zur Umsetzung“.
Das Projekt ermöglichte für die Beteiligten einen positiven Zugang zur Naturwissenschaft sowie zu neuen Berufsfeldern und weckte durch gezielte Förderung vor allem bei Mädchen und jungen Frauen bzw. Kindern mit Migrationshintergrund schon frühzeitig das Interesse für Naturwissenschaften, Innovationen und Technik.

Im Rahmen eines Festes trafen sich nun alle Projektpartner zu einem gemeinsamen Abschluss. Nach der Begrüßung durch Bgm. Bernhard Deutsch, Obmann des Ökoenergielandes, folgten Begrüßungsworte des Neuberger Bürgermeisters Mag. Thomas Novoszel, Neubergs VS-Direktor Karl Knor und Schulqualitätsmanagerin Martina Bugnits. Der Geschäftsführer des EEE-s DI Joachim Hacker gab den anwesenden Gästen eine kurze Projektbeschreibung ab, ehe dann die sechs teilnehmenden Schulen auf die verschiedenste Art und Weise ihre Projekte, die sie in den letzten drei Jahren erarbeitet und verwirklicht hatten, der Öffentlichkeit vorstellten. Hier konnte man deutlich sehen, wie intensiv sich die heranwachsende Jugend mit diesem Thema sich befasst hatte und dass sie gerüstet ist für die Zukunft. Die einzelnen Beiträge der Schulen wurden mit kräftigem Applaus bedacht. Durch das Programm selbst führte Mag. Thomas Novoszel.
Im Anschluss gab es für alle Gäste Essen und Trinken, so dass sich die einen noch gut unterhielten, während der Großteil der jüngeren Generation nach der Jause seinem Bewegungsdrang nachging.
Ein innovatives und wertvolles Projekt ist damit offiziell zu Ende gegangen. Aber die Schule werden sicher auch weiterhin intensiv an diesem Thema dranbleiben.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.