Drei Millionen Euro Investition
Teerag-Asdag baut in Stegersbach neues Firmengebäude

Die Pläne für die Drei-Millionen-Investition sind fertig, berichten Geschäftsführer Johann Dolesch (links) und der technische Leiter Andreas Schabhietl.
  • Die Pläne für die Drei-Millionen-Investition sind fertig, berichten Geschäftsführer Johann Dolesch (links) und der technische Leiter Andreas Schabhietl.
  • Foto: Martin Wurglits
  • hochgeladen von Martin Wurglits

"Wir platzen aus allen Nähten." So bringt Geschäftsführer Johann Dolesch es auf den Punkt, warum sich die Teerag-Asdag für einen Neubau ihres Bürogebäudes in der Grazer Straße in Stegersbach entschieden hat. Drei Millionen Euro will das Unternehmen, das eine 100-Prozent-Tochter des Baukonzerns Porr ist, in das Vorhaben investieren.

1.000 statt 600 m²

Geplant ist der neue Komplex auf der jetzigen Lagerfläche neben dem bestehenden Verwaltungsgebäude. Ist es nach dem einen Jahr geplanter Bauzeit fertig, wird das alte Gebäude abgerissen. "Derzeit haben wir 600 Quadratmeter Büronutzfläche, im neuen Gebäude werden es rund tausend sein", sagt Dolesch.

Für rund 50 Mitarbeiter ist der neue dreigeschoßige Komplex ausgelegt. Auf der gegenüberliegenden Hangseite der Zufahrtsstraße sollen 120 Parkplätze errichtet werden.

Geplant und gebaut wird alles in Eigenregie. "Für ein Bauunternehmen ist das Ehrensache", schmunzelt Dolesch. Baubeginn könnte noch im Sommer sein, sofern alle Baubewilligungen rechtsgültig vorliegen.

Gute Bau-Konjunktur

Wirtschaftlich läuft es für die Teerag-Asdag sowohl im Hochbau als im Tiefbau aktuell gut. "Wir spüren den Aufwärtstrend der Konjunktur", bestätigt der Technische Leiter Andreas Schabhietl. Die rund 80 Bau-Partien, die jede Woche von Stegersbach ausschwärmen, sind ganz Ostösterreich am Bauen. "Beispielsweise an der S 31 im Mittelburgenland, beim Hochwasserschutz in Grafenschachen und Loipersdorf, bei diversen OSG-Wohnbauten oder bei der Netzerneuerung der Energie Burgenland", zählt Schabhietl auf.

Rund 350 Arbeiter und 35 Angestellte werden vom Standort Stegersbach betreut. Es können auch durchaus mehr werden. "Wir suchen ständig Lehrlinge", wirbt Schabhietl um Nachwuchs.

Firmen-Historie

Ausgangspunkt für den heutigen Porr-Standort Stegersbach war die Baufirma Böchheimer, die 1976 von der Teerag-Asdag übernommen wurde. Diese wiederum ging 1989 teilweise und 1998 vollständig ins Eigentum des Baukonzerns Porr über.

Autor:

Martin Wurglits aus Güssing

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.