Keine Genehmigungen für konventionelle Ställe
Temmel gegen Bio-Zwang für neue Stallbauten

Neue Ställe werden im Burgenland in Zukunft nur noch für biologisch wirtschaftende Betriebe genehmigt.
  • Neue Ställe werden im Burgenland in Zukunft nur noch für biologisch wirtschaftende Betriebe genehmigt.
  • Foto: Landwirtschaftskammer
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Das von Raumplanungs-Landesrat Heinrich Dorner (SPÖ) geplante Verbot von Stallbauten in konventionell bewirtschafteten Betrieben stößt bei ÖVP-Agrarsprecher LAbg. Walter Temmel auf heftige Kritik. "Notwendige Betriebserweiterungen von konventionellen bäuerlichen Betrieben werden nicht mehr genehmigt, die Landwirte werden in ihrer Existenz gefährdet", warnt Temmel.

Ställe dürfen nach den neuen Bestimmungen nur auf der Widmung "Sondernutzung Tierhaltung"gebaut werden, kündigte Dorner an. Diese werde im Rahmen der Bio-Initiative auf Ställe mit biologischer Tierhaltung beschränkt. Stallbauten, die sich bereits im Bewilligungsverfahren befinden, seien ausgenommen.

In den Augen von Temmel kommt die geplante Maßnahme einem "Kahlschlag an der burgenländischen Landwirtschaft“ gleich. Klima-Extreme, fehlende Nachfolge in Familienbetrieben und der massive Preisdruck des Handels hätten der Landwirtschaft in den letzten Jahren massiv zugesetzt. „Jetzt ihr noch einen weiteren Stein in den Weg zu legen, ist fahrlässig und gefährdet die Versorgungssicherheit mit gesunden Lebensmitteln", so Temmel.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen