Serie "So bio ist das Burgenland"
Waltraud Kedl aus Moschendorf bäckt resch und biologisch

Alles bio: 15 Brotsorten, 25 Gebäcksorten und sieben Keks-Varianten bäckt Waltraud Kedl in ihrer Backstube.
2Bilder
  • Alles bio: 15 Brotsorten, 25 Gebäcksorten und sieben Keks-Varianten bäckt Waltraud Kedl in ihrer Backstube.
  • Foto: Martin Wurglits
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Vier Nächte pro Woche steht Waltraud Kedl in ihrer Backstube. In ihrer Sechs-Tage-Arbeitswoche kommt sie oft auf bis zu 70 Stunden. Und trotzdem: "Wenn man gern tut, was man tut, nämlich nachhaltig zu produzieren, ist das kein Problem."

Aus der Bio-Backstube

Kedls Herzens-Mission ist das Backen. In der Moschendorfer Hauptstraße, knapp vor der ungarischen Grenze, führt sie ihre Bio-Backstube, in der sie Brot und Gebäck nach möglichst hohen Öko-Kriterien und von Hand erzeugt.

"Ein Kilo Bio-Brot sichert zwei bis drei Quadratmeter chemiefrei bewirtschafteten Acker."

"Bio heißt in meinem Fall, dass ich nur Bio-Mehl verarbeite und keine Zusatzstoffe und Enzyme verwende, wie sie in der Branche gang und gäbe sind", erläutert Kedl. Alle Brote - Kedl hat rund 15 im Sortiment - basieren auf Sauerteig und zeichnen sich durch "lange Teigführung" aus. Selbst die Sesam- und Leinsamenkörndl, mit denen die fertigen Wecken bestreut werden, sind bio-zertifiziert.

Nur Dinkel- und Roggenmehl

Kedl setzt auf Dinkel- und Roggenmehl, verzichtet auf Milch, Milchprodukte und Weizenmehl. "Darum gibt es bei mir auch keine typischen südburgenländischen Salzstangerl oder Grammelpogatscherl", sagt sie. Dafür sind ihre großzügig dimensionierten Pizza- und Knoblauchstangerl echte Renner, ebenso das Dinkel-Bauernbrot, das Vierkornbrot oder das Nussbrot.

Die Lust auf Süßes stillt sie mit Schoko-Brownies, Powidlkipferln oder Nußbeugeln. Rosenherzen-Kekse, Mandelecken oder Lavendel-Cantuccini versprechen weizen- und lactosefreie Geschmackserlebnisse.

Kundenbedürfnisse im Wandel

Die Bedürfnisse ihrer Kunden registriert Kedl genau. "Es steigt die Nachfrage nach Bio-Produkten. Die Kunden schätzen, dass sie Brot und Gebäck ohne Zusatzstoffe aus einem kleinen Betrieb kaufen können", betont sie.

Außer im Verkaufsladen in Moschendorf gibt es Kedl-Erzeugnisse in Bio- und Bauernläden sowie auf Bauernmärkten in Güssing, Eberau und Oberwart. Der hauseigene Landwirtschaftsbetrieb umfasst fünf Hektar Bio-Getreideflächen.

Verwaltungs- und Aufzeichnungsaufwand

Biologisch wirtschaftet Kedl aus innerer Überzeugung, auch wenn der Arbeitsaufwand ein viel größerer ist. "Allein für eine einzige Bio-Kontrolle des Betriebs sind zehn bis zwölf Stunden Vorbereitung notwendig."

Alles bio: 15 Brotsorten, 25 Gebäcksorten und sieben Keks-Varianten bäckt Waltraud Kedl in ihrer Backstube.
Frisch aus dem Ofen: Kedl setzt auf Dinkel- und Roggenmehl.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen