08.02.2018, 18:58 Uhr

Burgenländische Priester erreichen mit Fußball-Nationalteam Top-Platzierung bei Europameisterschaft

Pfarrer Zdravko Gasparic, Kittsee, und Pfarrer Kurt Aufner (re.), Stegersbach, erreichten mit dem Priester-Nationalteam den 6. Turnierplatz (Foto: Privat)
Mit dem 6. Turnierplatz hat Österreichs Priester-Fußballteam so gut wie bisher noch nie bei einer Europameisterschaft abgeschlossen. An diesem Erfolg beteiligt waren auch die burgenländischen Priester Kurt Aufner, Zdravko Gasparic und Josip Banfic.

Gegeneinander spielen, miteinander beten

Kurt Aufner, Kaplan in Stegersbach und Ollersdorf, war zum ersten Mal bei den Europameisterschaften dabei, bei der in Brescia/Italien 15 Mannschaften mit 200 Priestern angetreten sind. "Wir sind hier, um gegeneinander zu spielen, miteinander zu beten und uns gegenseitig anzufeuern", charakterisiert Aufner den Kern der Veranstaltung.

Auf eine längere EM-Tradition blickt Pfarrer Zdravko Gasparic aus Kittsee zurück. Er ist seit der Gründung Mitglied des Priester-Nationalteams und erklärt die diesjährige Spitzenplatzierung so: "Es macht allen Beteiligten Spaß, Teil dieser sportlichen Gemeinschaft zu sein, die unseren Beruf, die Berufung und die Liebe zum Fußball verbindet."

Auch Josip Banfic, Pfarrer aus Güttenbach, ist seit Beginn an mit dabei und mittlerweile Teil des Betreuerteams der Priester. "Wir haben uns mit gemeinsamen Messen und der idealen Mischung aus Ehrgeiz und Freude am Sport für dieses Turnier vorbereitet", so Banfic zum erfolgreichen Abschneiden.

Dreifaches Halleluja

Neben den Fußballmatches macht das Turnier auch das gegenseitige Kennenlernen und das gemeinsame Feiern von Gottesdiensten aus. Jede Mannschaft bringt seine eigenen Traditionen mit und so wird jede Europameisterschaft zu einem lebensfrohen Mix von Religion und Sport.

"Wir stimmen unter anderem 'I am from Austria' von Rainhard Fendrich an", so Teamkapitän Hans Wurzer, Seelsorger in Ybbs. Um sich richtig zu motivieren, ruft das österreichische Team vor jedem Spiel ein dreifaches "Halleluja", das in diesem Fall offensichtlich den entsprechenden Erfolgsplatz gesichert hat.

Polen wurde Fußball-Europameister der Priester

Zum Abschluss der Europameisterschaft traf Polen im Finale auf Portugal. Das Spiel entschied die Mannschaft aus Polen mit 1:0 für sich.

Die Tabelle:
1. Polen
2. Portugal
3. Slowakei
4. Ungarn
5. Bosnien-Herzegowina
6. Österreich
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.