18.09.2014, 23:05 Uhr

Eine Pinkaboden-Legende wurde 100

Robert Hazivar war unter anderem Gründer und langjähriger Direktor der Hauptschule Eberau.

Zu Robert Hazivars Geburtstag trat Eberaus Gemeinderat zu einer Festsitzung zusammen

Den Vorabend zu seinem 100. Geburtstag hat er im Buschenschank bei Rotwein und Kartenspielen verbracht. Er liest jeden Tag die Zeitung und ist bei jedem Heimspiel des SV Eberau auf dem Sportplatz zu finden. Einen 100-Jährigen, der derartig gut beisammen ist wie Robert Hazivar, wird man kaum finden.

Die Hochachtung, die dem Jubilar allseits entgegenbracht wird, drückte sich in einer Festsitzung des Gemeinderates aus. Dem Ehrenbürger, Gründer und langjährigen Direktor der Eberauer Hauptschule gratulierten Vertreter der Gemeinde, der Landesregierung und des Landesschulrats.

Vielfältiges Engagement

Als "Legende des Pinkabodens" würdigte Bürgermeister Johann Weber den Jubilar, der nicht nur Generationen von Schülern und Lehrern prägte, sondern jahrzehntelang auch Engagement als Kantor, im Chor, für das Theaterspiel, für Rotes Kreuz, Fußballverein, Wetterdienst und die hianzische Mundart an den Tag legte.

"Sein Name bleibt untrennbar mit der Hauptschule Eberau verbunden", unterstrich der frühere Bezirkshauptmann Michael Palkovits in seiner Laudatio. Hazivar hatte die Schule 1949 gegründet und sie 28 Jahre lang geleitet.

"Er war geborener Lehrer mit Demut vor dem Nächsten", betonte Familienlandesrätin Verena Dunst, eine von Hazivars ehemaligen Schülerinnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.