28.10.2016, 17:35 Uhr

Rohr: Schmackhafter "Kurzbericht aus Ochsensicht"

Gastwirt und Küchenchef Thomas Supper übertraf sich bei der heurigen Moorochsen-Gala selbst, Hanna Riebenbauer (links) und Selina Eichler zeigten ihr Servier-Talent.
In vielerlei Form lässt sich das Fleisch der Moorochsen aus dem Zickental verarbeiten: gekocht, geschmort, gebraten, sogar als feine Burger-Einlage schmeckt es vorzüglich. Das bewies Gastwirt und Küchenchef Thomas Supper bei einer Moorochsen-Gala, zu der der Verein "Rinderweide am Zickentaler Moor" geladen hatte.

"150 Moorochsen weiden auf 120 Hektar. Das Leben macht ihnen große Freude, es gibt kein Gedränge", versicherte Projektleiter Jürgen Frank in seinem "Kurzbericht aus Ochsensicht".

Als "Paten" für Ochs Mario-Patrick I. stellten sich die Heugrabler Unternehmerbrüder Mario und Patrick Krammer zur Verfügung. So wie alle anderen "Paten", die zur Gala kamen, tragen sie mit ihren Beiträgen zum Bestand des Beweidungs- und Vermarktungsprojekts bei.

Der kulinarischen Labsal dienten Kürbiscremesuppe mit Pestotascherln, Moorochsenburger, geschmortes Ochsenfleisch mit Zweigeltsaft und Knödelschmarren, Gekochtes mit Polentacreme und Krenschaum sowie Maronicreme mit Gewürzweichseln. Schüler der Tourismus-HBLA Oberwart zeigten ihre Servierkünste.

Ein Lob der Küche sprachen unter anderem Agrarlandesrätin Verena Dunst, LAbg. Walter Temmel, Landwirtschaftskammerdirektor Otto Prieler, Nicht-Mehr-Bürgermeister Hermann Ofner (Rohr) sowie die Bürgermeister Franz Hoanzl (Kukmirn) und Josef Bauer (Heugraben) aus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.