06.10.2014, 23:41 Uhr

HerbstZeit in Königsdorf mit der legendären Bluespumpm

Königsdorf: Tschardake an der B 57 |

Die legendäre Blues-Rock-Band Bluespumpm - vor nicht allzu langer Zeit auf der Burg Schlaining bei einem Blues-Festival zu genießen - folgte einer Einladung von Helfried Pauss (Kollegium Ost) zur Herbstsession "HerbstZeit" in der stimmungsvollen Tschardake in Königsdorf.

Die Musik

Das Line-Up war vielfältig und gut gewählt - beginnend mit einer "Session mit der Tuba", gefolgt von der The Wulf Gang, anschließend als Highlight die unverwüstliche Bluespumpm. Weiter ging's mit Christian Kametler & BLUE on Black und The one and only Tschardaken Band.

Stimmungsvoller Verlauf

Ab dem frühen Nachmittag wurde bis in die späten Nachtstunden aufgespielt. Die Stimmung war grandios, die Musik fand größten Anklang und fürs leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. Natürlich durfte bei einer Herbstsession der Uhudler-Sturm nicht fehlen. Viele waren eigens wegen der Bluespumpm angereist. Die Kult-Band, die 2015 ihr 40jähriges Bestehen feiert, brachte die Tschardake zum Beben und die Mädels in den ersten Zuhörerreihen zum Kreischen.

Die Bluespumpm - rauer Blues aus dem Waldviertel

Peter Barborik (drums), Fritz Glatzl (guit.) und Wolfgang Frosch (bass) sorgten gleichermaßen mit Soli für Begeisterung und belohnten die allgemein positive Resonanz mit ausdrucksstarker Performance. Auf dem Programm des eineinhalbstündigen Konzerts standen unter anderen der mitreißende Wuffi Blues, der humorvolle Chicken Blues, der "Sonny Boy" - ein ursprünglich zweiminütiger Song, der mittlerweile zu einem "Konzert im Konzert" mutierte. Frontman und Meister der Mundharmonika: Zappa Johann Cermak, mit Silberhaar, aber zeitlos dynamischer Showman durch und durch.

Anspruchsvolles Publikum - darunter ein "Bluespumpm-Parter"

Im Publikum viele Musiker, bildende Künstler, Kulturmanager - um nur einige zu nennen: Udo Preis, Petra Werkovits, Alois Lang, Adi Schmölzer, Franz Potzmann, Stine Gosch, Sigi Vitomir Hajszán, Hari Lamm und viele mehr.

Freudig begrüßt wurden die vier "Bluespumperer" von Freunden und Fans, darunter ihr künstlerischer Partner, "Musikmaler" Adi Schmölzer, der seit zwei Jahren im nahen Eltendorf wohnt. Für die Bluespumpm hat der gebürtige Kärntner heuer Bilder zu Bluespumpm-Songs gemalt und im Sommer ausdrucksstarke Installationen in die Bluespumpm-Heimat gebracht (genauer gesagt nach Amaliendorf und in die Edlau bei Heidenreichstein). Vor kurzem gestaltete er einen Bühnen-Banner für das 40-Jahre-Jubiläum der Band.

Um die Geduld des Publikums nicht mit langem Aufbau zu strapazieren, wurde der Banner an diesem Nachmittag nur hinter der Bühne entrollt, Interessierten gezeigt und fotografisch festgehalten. Im Jahr 2015 wird das Kunstwerk, das eine Figurengruppe darstellt, die Band auf ihrer Tournee begleiten.

Musikgeschmack ist keine Frage des Alters

Im Publikum ein regelmäßiger Kunstgast, eine junge Grazer Künstlerin- Jeannine Pichler - die sich sowohl mit Adi Schmölzer als auch mit den Mitgliedern der Bluespumpm bestens unterhielt und beim Fotoshooting nach dem Konzert willkommen war. Sie zeigte sich verwundert darüber, dass so viel junge Leute monotone Rhythmen und Klänge bevorzugen, leider auch nicht wirklich in Kenntnis davon sind, wie kreativ und energetisierend Musik sein kann. Es sei ihr ein Anliegen, viele junge Menschen zu bewussteren Musikhören zu bewegen.

Wiedersehen mit der Bluespumpm im März 2015

Für Bluespumpm-Fans in der südostösterreichischen Region noch ein Hinweis: Ein halbes Jahr nach der Königsdorfer Herbstsession gibt's ein Wiedersehen mit der Bluespumpm in der Therme Loipersdorf - am 6. März 2015. Wie die Bluespumpm wird auch die Therme Loipersdorf im Jahr 2015 ihr 40jähriges Bestehen zelebrieren. Schön, gemeinsam feiern zu können!


Kontakte:
http://www.kollegiumost.com
http://www.bluespumpm.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.