22.08.2016, 13:22 Uhr

Land rät: Katzen kastrieren lassen

Aktion gegen Streunerkatzen (v.l.): Irina Fronescu, Martina Pluda, Verena Dunst, Gabriele Velich (Foto: Landesmedienservice)
Agrarlandesrätin Verena Dunst möchte der unkontrollierten Katzenvermehrung Einhalt gebieten. Land, Tierärztekammer und Gemeinden wollen daher die seit 2013 laufende Katzenkastrationsaktion verlängern. "2015 wurden 532 Kastrationsgutscheine ausgegeben, heuer bereits 613", berichtet Dunst. Die Kosten - heuer rund 50.000 Euro - teilen sich Land, Tierärztekammer und Gemeinden.

Tierschutzombudsfrau Gabriele Velich empfiehlt Tierhaltern, auch Hauskatzen kastrieren, chippen und registrieren zu lassen. "Kastrierte Katzen haben entgegen der landläufigen Meinung höhere Widerstandskraft und kriegen seltener Krankheiten", so Velich.

Für Freigänger- oder Streunerkatzen gilt in Österreich seit 1. April 2016 eine Kastrationspflicht. Unter Streunerkatzen versteht man verwilderte Tiere, die aus unkontrollierter Fortpflanzung von Hauskatzen entstehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.