28.03.2017, 18:08 Uhr

Mit Michael Gerbavsits durch Gerersdorf-Sulz

Im Freilichtmuseum Gerersdorf wird altes Kulturgut erhalten, was Michael Gerbavsits sehr zu schätzen weiß.

Die Heimatgemeinde des Vorstands-Chefs der Energie Burgenland ist reich an alten Schätzen.

Michael Gerbavsits darf zu Recht stolz auf die Schätze sein, die seine Heimatgemeinde Gerersdorf-Sulz zu bieten hat. Der Vorstandsvorsitzende der Energie Burgenland weiß etliche historische Besonderheiten, das er Gästen ans Herz legen kann.

Aus der Zeit unserer Vorfahren

Da ist zum Beispiel das Freilichtmuseum in Gerersdorf, das über 30 althergebrachte Bauernhäuser und Wirtschaftsgebäude an einem Ort versammelt. "Hier wird südburgenländisches Kulturgut erhalten, das sonst zerstört oder abgerissen worden wäre", betont Gerbavsits. "Wer wissen will, wie unsere Vorfahren in früheren Jahrhunderten gelebt, gewohnt und gearbeitet haben, kann hier sehr viel nachempfinden."

Stilvoller Veranstaltungsort

Für die Gemeinde hat sich das Museumsgelände in den letzten Jahren auch zu einem wichtigen Veranstaltungsort entwickelt. "Hier gibt es Feste und Konzerte, und Museumsgründer Gerhard Kisser schafft es jedes Jahr, Ausstellungen namhafter Künstler nach Gerersdorf zu bringen", weiß Gerbavsits. Das Museum hat ab 1. April wieder geöffnet.

Kastell im Dornröschenschlaf

Vom Kastell in Sulz lässt sich das leider nicht sagen. Seit vielen Jahren liegt das über 200 Jahre alte Gebäude, das einst Kur- und Badezwecken diente, in seinem Dornröschenschlaf. "Es ist ein malerisches, für Sulz sehr prägendes Gebäude, das in einem wunderbaren, öffentlich zugänglichen Park liegt", beschreibt es Gerbavsits.

Schon als Kind hat er auf dem Gelände gespielt. Als heutigem Manager liegt ihm naturgemäß eine mögliche Nutzung am Herzen. "In den 80er und 90er Jahren hat es mehrere vergebliche Projektanläufe gegeben. Ich hoffe, dass es einmal einen Investor geben wird, der das Kastell mit einer innovativen Nutzungsidee beleben kann", so Gerbavsits.

Dorfgemeinschaft

Belebt ist hingegen das Vereinsleben der Gemeinde. "Wir haben sehr aktive Sportvereine, Feuerwehren und Jugendvereine", ist Gerbavsits stolz. "Sie sind für das Gemeinschaftsleben sehr wichtig. Die Vereine halten auch jene zusammen, die abwandern oder unter der Woche in Wien sind."

Gerbavsits selbst ist beim Sportverein Sulz als Obmannstellvertreter und Platzsprecher tätig und freut sich, dass die Nachwuchsarbeit dort so floriert. "Wir haben viele unserer Jungen in die Kampfmannschaft integrieren können." Und wenn der SV Sulz bis zum Saisonende wie bisher im Spitzenfeld der Tabelle bleiben kann, ist auch der Platzsprecher hochzufrieden.

Gemeinderundgänge unter demMotto "Einfach näher dran" mit weiteren Beiträgen aus dem Burgenland finden Sie hier.

Ermöglicht durch:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.