11.03.2017, 22:46 Uhr

Pfarren wählen am 19. März ihre Gemeinderäte

Rund 28.000 Katholiken sind in den Dekanaten Güssing und Jennersdorf wahlberechtigt. (Foto: Diözese Eisenstadt)
Rund 18.000 Katholiken im Dekanat Güssing und rund 10.000 im Dekanat Jennersdorf sind am Sonntag, den 19. März, aufgerufen, ihre Pfarrgemeinderäte zu wählen. Die Funktionsperiode der Pfarrmandatare dauert bis zum Jahr 2022.

Gewählt wird österreichweit, in manchen Pfarren können die Stimmen auch am Abend des 18. März abgegeben werden.

In den 21 Pfarren des Dekanats Güssing wurden bei der Wahl 2012 insgesamt 199 Personen gewählt, in den zehn Pfarren des Dekanats Jennersdorf waren es 127.
Die Pfarrgemeinderäte waren in der zu Ende gehenden Amtsperiode weiblich dominiert. Im Dekanat Güssing waren 54,2 % der Mitglieder Frauen, im Dekanat Jennersdorf 58,3 %.

Den Wahlmodus kann die Pfarre eigenständig festlegen. Es gibt die Möglichkeit von Kandidatenlisten, von Urwahlen ohne vorgegebene Listen sowie eine Kombination aus beiden. Letztere sei im Burgenland die gängigste Variante, erklärt Erich Unger, Leiter des Pastoralamts der Diözese Eisenstadt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.