05.09.2016, 13:31 Uhr

Rieseneierspeis von Weltreisenden

Unzählige Portionen für viele hungrige Gäster ergab die Rieseneierspeise der Globetrotters
Hier ging keiner hungrig nach Hause: In einer spektakulären Aktion kochte der Reiseverein "Globetrotter" in der Pohol-Halle in Punitz eine Rieseneierspeise aus circa 550 Eiern.

Logistik gefordert

"Wir wollten auch hier daheim einmal für bisserl Action sorgen", beschreibt Franz Marth den Ursprung der Idee. Und so wurde mithilfe von Sponsoren ein Kran und eine Riesenpfanne organisiert sowie jede Menge Eier aus der Region besorgt.
"Viele fleißige Hände machen diese Veranstaltung erst möglich", so Marth weiter. So waren zum Beispiel acht Damen damit beschäftigt, die Eier in große Kübel aufschzuschlagen.

2,5 Quadratmeter große Bratpfanne

Die 2,5 m² große Riesenpfanne mit einem Gewicht von 206 kg wurde vom Kran über die Feuerstelle gehoben, bevor dann ein Kilo Röstzwiebel, zehn Kilo Bauchfleck und die Eier hineingekippt wurden. Minuten später war die Rieseneierspeis fertig und alle Gäste und Vereinsmitglieder ließen es sich sichtlich schmecken.

Globetrotter

Wenn sie nicht gerade Eierspeise kochen, sind die "Globetrotter" ein Verein aus 70 Menschen, die gemeinsam jedes Jahr auf Reisen gehen. Dabei führen sie ihre Touren rund um die ganze Welt: Vom Nordkap bis zum Himalaya, von Peking bis zum Kap der guten Hoffnung.

"Nächstes Jahr feiern wir 20jähriges Bestehen. Wer weiß, was uns dazu noch einfällt", verrät Marth augenzwinkernd weiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.