24.08.2016, 04:00 Uhr

Von Kunstwerk zu Kunstwerk wandern

Josef Lehners "Golfer" schlägt symbolisch vor der Antoniuskapelle auf dem Hauptplatz ab.

Ein "Kunstweg" soll Skulpturen und wertvolle Bauwerke im Stegersbacher Ortsgebiet verbinden

Kunst wird im öffentlichen Stegersbacher Raum immer sichtbarer. Die Gemeinde plant daher, für Besucher die Standorte von Skulpturen und wertvollen Bauwerken durch einen "Kunstweg" zu verbinden. "Eventuell gelingt das noch heuer", sagt Bürgermeister Heinz Peter Krammer.

Vor allem Skulpturen heimischer Künstler sind es, die in den letzten Jahren im Ortsbild aufgestellt wurden. Auf dem Hauptplatz macht der "Golfer" von Josef Lehner auf Stegersbachs Symbol-Sportart aufmerksam. Vor dem Kastell mahnen die "Wächterinnen" von Richard Richter an die Kraft des (Heil-)Wassers. Vor der Volksschule sorgt die freche "Lilli" von Paul Mühlbauer für kontroverse Diskussionen. Skulpturen von Gottfried Kumpf zeugen von der ersten Stegersbacher Thermen-Phase der 1990er Jahre.

Neu hinzugestoßen sind drei Fußballer-Figuren von Josef Eder. Vor dem Stadion erinnern sie daran, dass Österreichs Nationalteam anlässlich der Heim-Europameisterschaft 2008 in Stegersbach einquartiert war.

"Auch die beiden Kirchen, der Lichtweg und die neugestaltete Reitstallkapelle könnten in den Kunstweg eingebunden werden", ergänzt Krammer.

Ermöglicht durch:


Zu den Ortsreportagen aus Stegersbach
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.