07.10.2014, 01:30 Uhr

Stinatzer SPÖ will "echte" Opposition sein

Ideen für Stinatz wollen Verena Dunst und Josef Kreitzer verwirklichen.
Auf Sachthemen innerhalb und außerhalb des Gemeinderats will die SPÖ ihre Politik als "echte" Oppositionspartei konzentrieren. "Der neue Kinderspielplatz, die Urnenwand am Friedhof, der Gehweg in der Grabenstraße und die LED-Straßenbeleuchtung waren seinerzeitige SPÖ-Themen", bilanziert Vizebürgermeister Josef Kreitzer.

Zu ihren aktuellen Anliegen zählt die SPÖ den Ausbau der schulischen Nachmittagsbetreuung, die Einrichtung einer Gemeindebücherei und die Erstellung eines Kanalkatasters. "Wir unterstützen aber auch Plattformen außerhalb der SPÖ wie die Pendler-Mitfahrbörse oder den neuen Sozialverein Solidago", hält Kreitzer fest.

Aus Landesmitteln seien in den letzten Jahren 47.500 Euro zur Förderung von Stinatzer Dorferneuerungsprojekten geflossen, so SPÖ-Bezirksobfrau Verena Dunst in ihrer Funktion als zuständige Landesrätin. Von 2009 bis 2013 haben Stinatzer Eltern insgesamt 88.330 Euro an Kindergartenzuschuss, Schulstartgeld oder Kinderbonus erhalten, ergänzt Dunst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.