15.10.2014, 22:11 Uhr

Alfred Kollar ist neuer Chef der Bauvereinigungen

Bei Landeshauptmann und Wohnbaureferent Hans Niessl (links) absolvierte Alfred Kollar einen Antrittsbesuch. (Foto: Landesmedienservice)
Alfred Kollar, Geschäftsführer der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG), ist neuer Obmann der gemeinnützigen Bauvereinigungen des Burgenlandes. Kollar, der in Stegersbach wohnt, folgt in dieser Funktion dem seinerzeitigen Landesrat Helmuth Vogl nach.

Im Burgenland gibt es vier gemeinnützige Bauvereinigungen: B-Süd, Erste Burgenländische Siedlungsgenossenschaft, Neue Eisenstädter und OSG. Sie verwalten insgesamt knapp 22.000 Wohnungen und Reihenhäuser, in denen rund 50.000 Landsleute wohnen.

In 167 der 171 burgenländischen Gemeinden gibt es mindestens eine Wohnanlage, die von einer der vier Vereinigungen geführt wird. Auch Gemeindeämter, Feuerwehrhäuser, Kindergärten, Alters-, Pflege und Behindertenheime sowie Jugendwohlfahrtseinrichtungen werden von den Bauträgern errichtet.

Die vier Wohnbauvereinigungen vergeben pro Jahr Aufträge im Wert von 140 bis 150 Mio. Euro an die Wirtschaft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.