31.08.2016, 19:05 Uhr

Kukmirn lädt zur Tour zu Schnaps und Likör

Die Kukmirner Edelbrenner Helene Nikles, Ute Lagler, Gerald Zotter und Franz Hoanzl (von links).

Die erste "Schnaps-Genussmeile" lockt am 10. September in Burgenlands größten Obstbauort.

Das neue burgenländische Tourismusgesetz treibt unerwartete Blüten. Die örtlichen Tourismusverbände in den Gemeinden mussten sich laut Gesetz zwar im Vorjahr auflösen, an ihre Stelle treten aber mancherorts nun neue Vereine.

In Burgauberg-Neudauberg etwa hat sich der "Tourismusverein Burgauberg-Neudauberg" gegründet, damit der traditionelle, vom seinerzeitigen Tourismusverband veranstaltete Bergler Kirtag weiterhin eine Trägerorganisation hat.

Neuer Verein

Im Obstbauzentrum Kukmirn wurde Anfang Juli der "Verein zur Förderung des Tourismus in der Marktgemeinde Kukmirn" gegründet. Seine Jungfern-Aktivität ist die "Schnaps-Genussmeile", die am Samstag, dem 10. September, zum ersten Mal begangen werden kann.

Kulinarischer Wandertag

"Es ist ein kulinarischer Wandertag zu Obsthöfen, bei dem Edelbrände, Säfte, Liköre und Schmankerl verkostet werden können", erläutert Vereinsobfrau Ute Lagler. Die Obstbaubetriebe Zotter, Nikles, Flieder, Hoanzl, Lagler, Zinner und Freißmuth beteiligen sich an diesem Tag der offenen Tür.

Zu Fuß oder im Bus

Die Besucher können die rund sechs Kilometer lange Route erwandern oder einen Shuttlebus benützen. Im Pauschalpreis sind Kostglas, Tourführer und fünf Kostproben pro Station inkludiert. Es warten über 50 Schnaps- und Likörsorten. Am Vorabend, dem 9. September, gibt es im Gasthaus Kroboth eine Schnaps-Genuss-Gala mit einem dreigängigen Apfelmenü.

"Veredelte Produkte steigern die landwirtschaftliche Wertschöpfung", lobt Agrarlandesrätin Verena Dunst die neue Vermarktungs-Idee. In die selbe Kerbe schlägt FPÖ-Tourismussprecher LAbg. Johann Richter: "Im Südburgenland, wo Betriebsansiedlungen schwer sind, bietet der Tourismus eine große Chance."

Das Konsumverhalten bei Hochprozentigem habe sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt, berichtet Bgm. Franz Hoanzl, selbst Edelbrenner. "Es wird weniger im Gasthaus und mehr zu Hause getrunken. Der Alkohol-Volumsanteil ist auf durchschnittlich 40 % zurückgegangen."

Dauer-Meile

Die Kukmirner Schnapsmeile soll übrigens zur Dauereinrichtung werden. "Die Beschilderung bleibt auch nach dem 10. September", so Harald Popofsits vom Tourismusverband Güssing. In Überlegung sei auch eine Art "Schnaps-Welt", um das Produkt Edelbrand für Besucher zu "inszenieren".

Tourismus in Kukmirn

* Die Tourismusgemeinde Kukmirn zählte im Jahr 2015 12.707 Nächtigungen.
* Auf rund 450 Hektar werden Obstkulturen angebaut.
* Dokumentiert ist der Obstbau hier seit dem Jahr 1339.
* Die Gemeinde ist Teil der Genussregionen "Südburgenländischer Apfel" und "Zickentaler Moor".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.