500-Jahr-Feier Schlosskapelle Wohlgemutsheim

Der Glockenturm der Kapelle ist ein schlichtes Wahrzeichen für das Schloss Wohlgemutsheim.
2Bilder
  • Der Glockenturm der Kapelle ist ein schlichtes Wahrzeichen für das Schloss Wohlgemutsheim.
  • Foto: Don Bosco Schwestern
  • hochgeladen von Stefan Fügenschuh

BAUMKIRCHEN. Die Kapelle des Schlosses Wohlgemutsheim in Baumkirchen besteht heuer seit 5oo Jahren. Aus diesem Anlass laden die heutigen Besitzer, die Don Bosco Schwestern, zu einer dreitägigen Festfolge. Höhepunkt ist ein Festgottesdienst am Dreifaltigkeitssonntag, 11. Juni 2017, 10 Uhr, im Schlosshof mit Alt-Erzbischof Alois Kothgasser.
Die Schlosskapelle ist heute nicht nur die Kirche der Don Bosco Schwestern, die seit 1959 Besitzer des Anwesens sind. Ihre helle, fröhliche und zugleich heimelige Ausstrahlung und die deutlich spürbare Kinder- und Familienfreundlichkeit der Schwestern haben sie zu einer beliebten Taufkapelle werden lassen.
Schloss Wohlgemutsheim in Baumkirchen geht auf einen Wohnturm aus dem 13. Jahrhundert zurück. Nach und nach wurde er zu einem Ansitz ausgebaut. Die Besitzer waren teils adeliger, teils bäuerlicher Herkunft. Die Kapelle wurde wahrscheinlich 1517 unter dem Besitzer Paul Kripp errichtet. Sie war damals den 14 Nothelfern geweiht. Im 17. Jahrhundert war die Kapelle derart verfallen, dass sie nicht mehr für gottesdienstliche Zwecke verwendet werden konnte.
Das heutige Patrozinium der Heiligsten Dreifaltigkeit lässt auf eine zweite Weihe der Kapelle schließen. Letzter adeliger Besitzer war Christof Bernhard Graf Galen (gest. 1973), Ehrenbürger der Gemeinde Baumkirchen. Er ließ 1955 die Kapelle restaurieren. Dabei wurden drei Deckenbilder aus dem 17. Jahrhundert freigelegt, die auf das alte Patrozinium 14 Nothelfer schließen lassen.
Die letzte Renovierung der Kapelle fand im Zuge einer umfassenden Sanierung und Erweiterung des gesamten Ansitzes in den Jahren 2010 bis 2014 durch die Don Bosco Schwestern statt.
Die Schlosskapelle ist der spirituelle Mittelpunkt des gesamten Anwesens Wohlgemutsheim. In ihm führen die Don Bosco Schwestern den örtlichen Kindergarten. Insgesamt haben sie das Anwesen zu einem Geistlichen Zentrum gemacht, das für Besinnung und Gebet, Exerzitien, Seminare, Tagungen und Urlaube genützt wird. Entsprechend ihrem Ordensschwerpunkt achten die Schwestern vor allem auf ein Bildungs- und Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche und deren Eltern.
Die Gottesbeziehung alles Geschehens im Wohlgemutsheim bringt die beeindruckende Schnitzguppe der Heiligsten Dreifaltigkeit (18. Jahrhundert) an der Altarwand der Kapelle deutlich zum Ausdruck.

Die Festfolge

Freitag, 9. Juni 2017
19:00 Uhr: Singen und beten im Stil von Taizé
20:00 Uhr: Kapellenführung
20:30 Uhr: Singen und beten im Stil von Taizè (im Rahmen der Langen Nacht der Kirchen)
Samstag, 10. Juni 2017 (nur bei Schönwetter)
20:15 Uhr: Schlosskonzert mit der Musikkapelle Baumkirchen im Schlosshof
Sonntag
10:00 Uhr Festgottesdienst im Schlosshof mit Alt-Erzbischof Alois Kothgasser. Musikalische Gestaltung: Musikapelle Baumkirchen. Anschließend gemütliches Zusammensein bei Speis und Trank und Kinderprogramm. Bei Schlechtwetter: Gottesdienst in der Pfarrkirche, anschließend Programm bei den Don Bosco Schwestern

Der Glockenturm der Kapelle ist ein schlichtes Wahrzeichen für das Schloss Wohlgemutsheim.
Strahlt Freundlichkeit und Wärme aus: Die Kapelle des Schlosses Wohlgemutsheim der Don Bosco Schwestern in Baumkirchen. Sie ist zu einer beliebten Taufkirche geworden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen