AK gab Tipps fürs Hirntraining

Gregor Prantl, Kammerrat Klaus Purner, Elisabeth Leis, Prof. Nobert Waldner, Kammerrat Hans Seiwald.
  • Gregor Prantl, Kammerrat Klaus Purner, Elisabeth Leis, Prof. Nobert Waldner, Kammerrat Hans Seiwald.
  • hochgeladen von Stefan Fügenschuh

HALL. Wohl jeder kennt das Problem: Oft fällt es schwer, sich Informationen zu merken und diese bei Bedarf wieder abzurufen. Deshalb lud die AK zum Infoabend „Lernen leicht gemacht“ ins Hotel Maria Theresia in Hall.
Dort stellten Elisabeth Leis und Prof. Nobert Waldner 48 Zuhörern aktuelle Erkenntnisse aus der Gehirnforschung vor und erzählten von Dendriten, Neuronen und Synapsen, die für die „Furchen“ und „Verstrickungen“ im Gehirn verantwortlich sind.
Ganz wesentlich für effektives Lernen und „Abspeichern“ der Informationen im „Langzeitspeicher“ ist z. B. das mehrmalige Wiederholen, weil damit die Furchen im Gehirn tiefer werden.
Daneben kommt dem Schlaf große Bedeutung zu, weil Informationen über Nacht verarbeitet und unserem Langzeitspeicher zur Verfügung gestellt werden.

Aber auch Motivation und das Setzen von Zielen sind wichtig, denn Lernen ist äußerst anstrengend. Methoden aus der Kinesiologie können dazu beitragen, die Leistung zu steigern. Deshalb demonstrierten die Vortragenden einfache Übungen, in die sie die Zuhörer miteinbanden.
Außerdem präsentierten sie Methoden, mit denen Lernen leichter fällt, und beantworteten Fragen aus dem Publikum.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen