Verkehrsknoten Aldrans
Aldranser Bürger besorgt um Grünfläche

8Bilder

Nicht alle Aldranser sind mit der möglichen Umfahrungslösung zur Entlastung des Dorfkerns glücklich.

ALDRANS. Wie eine Verkehrsentlastung für die Gemeinde durch mögliche Umfahrungsvarianten aussieht, lässt so manchen Aldranser Bürger besorgt aufhorchen, wenn es um die Bebauung von Grünflächen geht. Die Variante „Westspange" zwischen Felseneck und der Gutmann Tankstelle wird von manchen Anrainern sehr kritisch gesehen. Peter Kilger, Anrainer am Mühlweg, ist zwar für eine Entlastung des Dorfkerns, jedoch ist er mit der möglichen Lösung nicht einverstanden. „Für uns ist das keine Lösung. Durch die Wiese eine Straße zu bauen, ist eine Schnapsidee." Auch der Anrainer Peter Pohl meldet sich bei einem Lokalaugenschein am Mühlweg zu Wort. „Ich finde es schon fast zynisch, Aldrans zu einer Vitalregion zu erklären, wenn man dann durch eine grüne Wiese eine Straße baut." Einer, der von der Variante „Westspange" am meisten betroffen wäre, ist der Vollerwerbsbauer Hannes Gapp. „Mich trifft es hier mit 70 Prozent des Grundstücks. Ich wäre für die große Umfahrung, die von der zweiten Schlosskurve unterm Bahnhofsweg durch verläuft."

Umfahrung als Lösung

Der Vorstand der Landesabteilung Verkehr und Straße, Christian Molzer, ist der Ansicht: „Eine spürbare Entlastung für den Dorfkern erreichen wir nur dann, wenn wir einen erheblichen Teil des Durchzugsverkehrs aus dem Zentrum hinausbringen. Eine mögliche Lösungsvariante ist eine Umfahrung, die von der L 32 Aldranser Straße beim Ortseingang Aldrans abzweigt und im Bereich Feuerwehrzentrum in die L 38 Ellbögener Straße einmündet. Von dort führt die Umfahrung weiter bis in den Bereich des Sägewerks Dollinger auf die L 32 Aldranser Straße. Damit könnten wir die Verkehrsbelastung im Zentrum um 48 Prozent reduzieren."

Entlastung für den Dorfkern

Eine Halbierung der derzeitigen Verkehrsbelastung im Dorfzentrum von Aldrans wäre mit Hilfe einer Umfahrung möglich. So lautet das Ergebnis der von der Gemeinde Aldrans und dem Land Tirol in Auftrag gegebenen Verkehrsanalyse, das vergangene Woche bei einer Informationsveranstaltung den Bürgern von Aldrans übermittelt wurde. Mit der Innsbrucker, der Haller, der Lanser und der Rinner Straße treffen nämlich vier stark befahrene Verkehrswege aufeinander, was zu Staus und Schwierigkeiten vor allem zu Stoßzeiten im Ortskern führt. Die Analyse zeigte auf, dass von den 15.000 Fahrzeugen, die täglich durch das Ortszentrum von Aldrans fahren, etwa zwei Drittel auf die umliegenden Gemeinden entfallen. Ein weiterer Punkt des Gesamtkonzeptes beinhaltet auch die Analyse des öffentlichen Verkehrs. Schon in der Vergangenheit haben Aldrans und die Gemeinden der Vitalregion intensiv daran gearbeitet, das Umsteigen vom Privatauto auf das öffentliche Verkehrsmittel zu forcieren. So zeigt ein Vergleich mit dem westlichen Mittelgebirge auf, dass eine Taktverdichtung eine zusätzliche Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs erhoffen lässt. „Die durchgeführten Untersuchungen zeigen uns den Weg zur Entlastung des Ortszentrums auf. Die Grundstimmung ist durchaus positiv. Man wird die kritischen Stimmen natürlich mitbedenken. Wie wollen hier keinesfalls drüberfahren, sondern mit den Betroffenen Möglichkeiten ausarbeiten und über die weitere Vorgehensweise entscheiden", so Bgm. Strobl über die nächsten Schritte.

Autor:

Michael Kendlbacher aus Hall-Rum

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.