Gesamtes Programm der Telfer Kulturreihe "Interregional" ist abgesagt! Stecher will auch als Direktor der Musikschule kündigen!

Johannes Stecher in seinem Element als Dirigent. Als Obmann der Kulturinitiative Interregional zieht er sich zurück, auch als Direktor der Musikschule will er nicht mehr tätig sein.
  • Johannes Stecher in seinem Element als Dirigent. Als Obmann der Kulturinitiative Interregional zieht er sich zurück, auch als Direktor der Musikschule will er nicht mehr tätig sein.
  • hochgeladen von Georg Larcher

TELFS. In einem Brief an die Mitglieder des Kreises für Kultur und Bildung teilt der zurückgetretene Obmann Johannes Stecher mit großem bedauern mit, dass das für die Kulturinitiative interregional geplante Programm für das Schuljahr 2010/11 abgesagt werden muss. Im Raum steht auch ein Rücktritt als Direktor der Musikschule Telfs. Hier sind aber noch Gespräche mit dem Arbeitgeber, die Marktgemeinde Telfs bzw. Bgm. Härting, ausständig. Für Stecher ist die Kündigung aber fix, sie ist auch die Folge der Sparpolitik der neuen Gemeindeführung und, wie Stecher sagt: "Weil die Gemeinde nicht zugibt, dass sie spart, und mich so in ein schlechtes Licht stellt!" Stecher vermisst in der Gemeinde den Respekt und den Rückhalt. "Ich bin gerne bereit zu sparen und Kompromisse einzugehen, aber so wie die Gemeindeführung mit mir umgeht, kann ich nicht mehr weiter machen, hier fehlen die Perspektiven für die Zukunft."

Als Direktor der Musikschule Telfs hat Stecher in den letzten 18 Jahren viel bewirken können: 1600 Stunden in den Hauptfächern, 54 Lehrpersonen und 1400 Schüler sind eine kleine Erfolgsgeschichte. So hat die Musikschule mit ihrem Wirken viel für die Gemeinde und das Image dieses Ortes beigetragen.

Für das Image beigetragen hat auch die Kulturreihe "Interregional". Stecher übergibt den Verein schuldenfrei, sogar mit einem kleinen Plus: "Ich war immer sehr bemüht, keine Schulden zu machen."
Der Beschluss, das Interregional-Programm völlig abzublasen, wurde nach langer und ernster Diskussion vom Ausschuss einstimmig gefasst. Grund dafür sind Kürzungen der Subvention durch die Marktgemeinde Telfs. Zum ersten Mal seit Bestehen muss die Kulturinitiative Saal-und Portokosten selbst übernehmen. Die Finanzierung für dieses Programm ist so nicht mehr gesichert.

Auch die Durchführung nur eines Teiles des Programmes ist laut Stecher nicht möglich, da zwar bei den Ausgaben gespart wird, jedoch müssten auf Einnahmen verzichtet werden, bei Eintrittsgeldern und bei den Förderungen durch die öffentliche Hand, die sich prozentuell am Gesamtfinanzierungsbedarf orientieren. "Dadurch bleibt immer eine Finanzierungslücke!" teilt Stecher mit, der dann auch mit der Absage von Sponsoren rechnen muss, die ein Teilprogramm nicht akzeptieren. "Ein Fortführen des Programms würde wahrscheinlich in eine Schuldenfalle führen, und es würde sich kein neuer Obmann bereit erklären, ein solches Risiko auf sich zu nehmen", sagt Stecher, das damit als ehrenamtlicher Obmann (bisher ohne Honorar für Organisation und Musizieren, sowie auch ohne Spesenersatz) zurücktritt - und damit auch einer Haftung mit seinem Privatvermögen vorbeugt.

Der neuen Vereinsführung bleibt es dann überlassen, hergestellte Kontakte und Veranstaltungsideen nach Möglichkeit zu übernehmen.

Stellungnahme von Bgm. Christian Härting zum angekündigten Rücktritt von Mag. Johannes Stecher als Leiter der Musikschule Region Telfs:

"Ich habe von Mag. Johannes Stecher noch keine Kündigung erhalten. Bisher hatte er das nur als Möglichkeit in den Raum gestellt. Wir waren noch mitten im Gespräch und deshalb bin ich sehr überrascht, aus der Zeitung zu erfahren, dass seine Kündigung fix sei. Das von Mag. Stecher kritisierte Vorhaben (Einsparung von Überstunden an der Musikschule) wurde schon vergangene Woche nach einer konstruktiven Diskussion im Gemeindevorstand ausgesetzt, um eine positive Grundlage für weitere Gespräche zu schaffen. Das nächste Treffen, an dem auch VBgm. Stock teilnimmt, ist für morgen, Mittwoch, geplant. Ich habe die Hand ausgestreckt, Mag. Stecher muss sie nur ergreifen."

Stellungnahme von GV Doris Walser (Telfs Neu) zum Rücktritt von Mag. Johannes Stecher aus seinen Funktionen in Telfs:

"Es ist ein Skandal, welche Gesprächskultur mit Bgm. Härting in die Marktgemeinde Telfs eingezogen ist. Offensichtlich waren beim ominösen ersten Gespräch, das bereits den Rücktritt von Interregional auslöste, die zwei „Chefdiplomaten“ der Gemeindeführung unterwegs. Das Gespräch eskalierte auch im Vorstand, als Härting keinen Millimeter von seiner unwahren Behauptung, es gäbe keine Kürzungen seitens der Marktgemeinde, abrücken wollte und somit Stecher als Schuldigen in eine unwürdige Ecke stellte. Auch der absolut verfehlte Umgangston Härtings in den Telefonaten mit Stecher wurde von Härting bestritten, was Johannes Stecher in seiner ehrlichen und offenen Art, die Dinge wahrheitsgemäß darzustellen, derart tief getroffen hat, dass er sich zur Kündigung seines Brotberufes entschloss. Jetzt ist aber nicht nur die Kultur an sich, sondern sind auch mehr als tausend jugendliche und erwachsene Musikschüler betroffen. Obwohl von Bgm. Härting betont wurde, dass kein Inhalt aus dieser Vorstandsdiskussion an die Öffentlichkeit dringen sollte, so sehe ich mich jetzt gezwungen, im Sinne der Wahrheit öffentlich zu sagen, was in der angeblich konstruktiven Diskussion laut Härting, wirklich vorgefallen ist“, so Doris Walser.

Der sechsköpfige Gemeindevorstand bestehend aus Vzbgm. Christoph Stock, Vzbgm. Günter Porta, Angelika Braun, Herbert Klieber, Doris Walser und Dieter Schilcher hatte sich bereits im Vorfeld in einer gemeinsamen Presseaussendung von der Umgangsweise Härtings distanziert. "Es trifft mich zutiefst, dass wir alle in einen Topf „Gemeindevorstand“ geworfen werden, der für diese für Telfs
beschämende Vorgangsweise verantwortlich gemacht wird", so Walser.

Stellungnahme der Vorstände der ÖVP-Fraktion, Bgm. Stv. Christoph Stock, Angelika Braun, Herbert Klieber:

"Wir stellen fest, dass wir uns von der Vorgangsweise des Bürgermeisters Christian Härting und seinen Umgang mit Mitarbeitern der Marktgemeinde Telfs, im Speziellen mit dem Direktor der Musikschule Mag. Johannes Stecher mit allem Nachdruck distanzieren.
Es ist eindeutig und war auch jedem Anwesenden bei der Vorstandsitzung am 9. Sept. 2010 klar, dass Direktor Stecher mündlich gekündigt hat. Der Umgangston und die „Drüberfahr“-Methoden des Bürgermeisters und seines Listenkollegen Federspiel haben letztendlich dazu geführt.
Nachdem, wie bereits bekannt, die gemeindeeigenen Budgetmittel für Interregional gekürzt wurden und auch der Umgangston des Herrn Bürgermeisters und seines Listenkollegen mit dem Obmann der Kulturinitiative Interregional und Musikschuldirektor nicht der höflichste war und ihm auch eine gewisse Arroganz und nicht Anerkennung seiner Leistung entgegengebracht wurde, sah sich Dir. Stecher auch mit Kürzungen des Veranstaltungsbudgets der Musikschule und Dienstanweisungen in Sachen Unterrichtsstunden konfrontiert. Solche Aktionen, die ohne sachliche Auseinandersetzung und noch dazu zwei Wochen vor Schulbeginn gesetzt wurden, sind nicht nur widersinnig sondern auch ein Misstrauensantrag gegen den gesamten Lehrkörper.
Die Aussetzung der von Federspiel und Härting verhängten Dienstanweisung wurde nicht, wie von Härting dargestellt, nach einer konstruktiven Diskussion, sondern erst nach Dir. Stechers Kündigung und nach massiver Kritik des Vorstandes angeordnet.
Zudem ist uns unverständlich, wie ein Alleingang des Telfer Bürgermeisters in einer regionsüberschreitenden Einrichtung (die Gemeinden Obsteig, Mieming, Wildermieming, Pettnau, Pfaffenhofen, Oberhofen, Flaurling, Polling sind mit im Verband) möglich ist.
Wir verwehren uns aufs Schärfste dagegen, dass einem über fast 20 Jahren bestens organisierten, gut funktionierenden und mit viel Idealismus und Herzblut geführten Unternehmen der Gemeinde, (die Musikschule Telfs ist mit ihren 53 Lehrpersonen und 1250 Schülern, die insgesamt 1600 Fachstunden belegen, eine Vorzeigeschule in Tirol) durch Willkür und Unverständnis ein enormer Schaden zugefügt wird, der sich nicht nur auf unseren Ort sondern auch auf die Region auswirkt. Die Marktgemeinde Telfs verliert mit Dir. Johannes Stecher eine integere, fachlich versierte und über 18 Jahre loyal und im Dienste der Sache stehende Führungspersönlichkeit!"
Für die ÖVP Fraktion GV Angelika Braun

Stellungnahme von GV Mag. Dieter Schilcher (FPÖ Telfs):

"In dieser Angelegenheit hat sich meiner Meinung nach sehr viel auf einer persönlichen Ebene abgespielt. Es wurde in den letzten Wochen zunehmend ein negatives Klima zwischen Bgm. Härting und Hr. Stecher aufgebaut. Aufgrund der Gespräche hat sich offenbar abgezeichnet, dass hier zwei Personen aneinandergeraten sind, die nicht miteinander können. Auch Gemeinderat Federspiel, der an den Erstgesprächen teilgenommen hat, dürfte nicht gerade positiv zur Situation beigetragen haben. Drei Pädagogen, die im persönlichen Umgang ihre Grenzen nicht nur ausgelotet, sondern, so scheint es, überschritten haben und damit in Telfs für ein kulturelles Desaster gesorgt haben. Trotz dieser unerfreulichen Vorgänge soll und muss zum Wohle der Gemeinde künftig wieder Ruhe einkehren.
Die Feststellung der Kostensituation bei der Kulturreihe "Interregional" sowie bei der Musikschule war also meiner Ansicht nach nicht der alleinige Grund dafür, dass sich Hr. Stecher aus beiden Funktionen zurückgezogen hat. Vielmehr dürften Dinge vorgefallen sein, die zur Verhärtung der Standpunkte geführt haben und letztlich nicht zu einem gegenseitigen Verständnis für die jeweilige Situation des anderen beigetragen haben. Auch das Zusammentreffen der beiden Herren in der letzten Vorstandssitzung war nicht gerade von Harmonie, sondern eher von einem gegenseitigen "Zahlen- und Meinungs-Schlagabtausch" gekennzeichnet. Eine künftige Zusammenarbeit war aufgrund der Vorgänge der letzten Wochen daher wohl nicht mehr möglich.
Ich bedanke mich bei Hr. Stecher für seine umfangreichen Leistungen, welche er in diesen Funktionen erbracht sowie das große Engagement, mit welchem er sich über viele Jahre in die Marktgemeinde Telfs sehr positiv und erfolgreich eingebracht hat.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen